UNIHOCKEY: Die Entscheidung naht

Bald beginnen für Ad Astra Sarnen die NLB-Playoffs. Die kommende Doppelrunde wird entscheiden, ob die Obwaldner ihr Ziel noch erreichen können.

Drucken
Teilen
Können die Sarner gegen Zug United endlich wieder einmal jubeln? (Bild: Roger Zbinden)

Können die Sarner gegen Zug United endlich wieder einmal jubeln? (Bild: Roger Zbinden)

Auf welchem Platz die Obwaldner die Qualifikation beenden, wird sich an diesem Wochenende entscheiden. Nach 18 gespielten Runden ergatterten sie sich mit elf Siegen (zwei nach Verlängerung oder Penaltyschiessen) und sieben Niederlagen (eine nach Verlängerung) insgesamt 32 Punkte. Dies reicht für den momentan vierten Tabellenrang. Nur einen Punkt dahinter lauert auf Platz fünf der UHC Sarganserland. «Es kümmert uns nicht, was hinter uns passiert. Unser Ziel ist der dritte Platz», meint Trainer Rybka auf die verbleibenden Spiele angesprochen. Auf diesem Platz befindet sich aktuell Unihockey Basel Regio mit 37 Punkten. Und genau auf diese Mannschaft trifft Ad Astra am Sonntag (18.00, Dreifachturnhalle). Mit einem Sieg könnte der Punkterückstand auf zwei Punkte verkleinert werden. Damit würde der Druck auf den Tabellennachbar steigen. Bei einer Niederlage wäre die Punktedifferenz wohl bereits zu gross.

Zuvor treffen die Obwaldner am Samstag auf den Leader Zug United. Nur drei Punkte hat das Team rund um Superstar Billy Nilsson in der bisherigen Qualifikation abgegeben. Neben der besten Offensive (177 Tore) haben sie auch die beste Defensive (74). «Zug hat einen guten Lauf und besitzt herausragende individuelle Klasse. Es wird sicher eine schwierige Aufgabe», weiss Rybka. «Wir werden uns sicher nicht verstecken. Ohne Punkte fahren wir nicht wieder heim.» In den vergangenen Jahren bekundete Ad Astra jeweils Mühe mit den Zentralschweizer Konkurrenten. Kein einziges Spiel konnte in den letzten drei Jahren gewonnen werden. Eine Möglichkeit, diese Serie zu brechen, bietet sich den Obwaldnern am Samstag (17.00, Herti).

«Ad Astra Day» und neue Hymne

Zum ersten Mal findet am kommenden Sonntag der «Ad Astra Day» statt. Nicht nur das spannende Spiel gegen Basel, sondern der ganze Tag wird zum Spektakel. Neben den sportlichen Highlights wird auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm geboten. Zum Auftakt kommt es um 15 Uhr zur Partie zwischen dem Frauen-1.-Liga-Team gegen Unihockey Zürich Lioness. Nach dem Spiel (17 Uhr) nimmt sich Jonas Omlin, Obwaldner Torhüter des FC Luzern und Ad Astra-Fan, Zeit für Autogramme. Gleichzeitig bietet die Küche einen Pasta-Plausch für alle Zuschauerinnen und Zuschauer an. Nach der kulinarischen Stärkung kommt es um 17.45 Uhr zur Taufe der brandneuen Ad-Astra-Hymne. Jessica Ming wird den Song zum ersten Mal öffentlich performen, bevor es dann zum grossen Duell der NLB-Teams kommt. Im Fokus steht der Rekord mit 650 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Qualifikation. (mk)