Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Sarner Torregen im Emmental

Ad Astra Sarnen gewinnt das torreiche Auswärtsspiel gegen den UHC Grünenmatt verdient mit 11:6. Gestern Sonntag «regnete» es weniger Tore: Sarnen siegt gegen Sarganserland mit 3:2.
Der Sarnen-Finne Lauri Liikanen (links) ist in bester Torlaune. (Bild: Simon Abächerli)

Der Sarnen-Finne Lauri Liikanen (links) ist in bester Torlaune. (Bild: Simon Abächerli)

Beim Schlusshorn nach 60 Minuten bejubelten die rot-schwarzen Sarner einen deutlichen Auswärtssieg. In der torreichen Partie gegen den UHC Grünenmatt behielten die Obwaldner am Ende mit 6:11 die Oberhand. «Auch wenn defensiv der eine oder andere Punkt bemängelt werden kann, war unsere Leistung grundsätzlich in Ordnung. Zumindest mir hat das Spiel Spass gemacht, den Zuschauern vermutlich auch», meinte Sarnens Topskorer Lauri Liikanen.

Mit ein Grund für die vielen Tore war die eher hart geführte Linie der Unparteiischen, welche ganze acht Strafen pfiffen über die ganze Spieldauer hinweg. «Die Schiedsrichter pfiffen sicher eher zu viel als zu wenig», bestätigte Liikanen. «Einige Strafen wurden aber auch aufgrund unnötiger Stockschläge ausgesprochen, da müssen sich beide Teams an der eigenen Nase nehmen.» Aus den fünf Überzahlgelegenheiten wusste Ad Astra Profit zu schlagen, gleich vier davon konnten die Obwaldner in ein Tor ummünzen. «Wir haben im Po­werplay in der gesamten bisherigen Saison eine sehr gute Erfolgsquote. Das ist definitiv eine Waffe von uns», meint Liikanen, der mit seiner Torgefährlichkeit massgeblich dazu beiträgt.

Den Vorsprung gut verwaltet

Den Grundstein für die drei Punkte legten die Sarner in der siebten Spielminute, als sie mit einem Doppelschlag durch Ming und Markström innert zwölf ­Sekunden mit 0:2 in Führung ­gingen. Dem Heimteam gelang jedoch nur kurz darauf der ­Anschlusstreffer. Dessen Entstehung war eher von der kuriosen Art: Aus der Ecke des Spielfelds, von der Grundlinie aus, wurde Sarnens Schlussmann Britschgi durch einen missglückten Pass zur Mitte auf dem falschen Fuss erwischt. Zum Erstaunen aller – vermutlich auch des Torschützen – landete der Ball im Netz. Dies beunruhigte die Gäste aber nicht. Zur Mitte des ersten Drittels liessen sie einen weiteren Doppelschlag folgen zur 4:1-Führung. «Danach lagen wir immer mit mindestens zwei Toren im Vorsprung. Ich hatte danach nie Zweifel, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen würden», so Liikanen. 4:2 führten die Obwaldner nach den ersten 20 Minuten, 8:5 lautete das Skore nach zwei Dritteln.

Auch im Schlussdrittel liessen die Sarner nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte Liikanen per Penalty zum 6:11. «Verbessern können wir sicher unsere Ballkontrolle. Wir hatten eher viele unnötige Ballverluste. Aber wenn am Ende ein Sieg mit fünf Treffern Differenz herausschaut, können wir zufrieden sein», bilanzierte der Finne.

Dank dem Sieg gegen Sarganserland nun Zweiter

Gestern Abend schloss Ad Astra die Doppelrunde daheim gegen Sarganserland mit einem 3:2-Sieg ab. Bis zur vorletzten Minute des zweiten Drittels kehrten die Obwaldner den 0:1-Rückstand in ein 3:1 und siegten schliesslich mit 3:2. Weil Floorball Thurgau gegen Leader Basel verlor, rückt Sarnen auf den zweiten Platz vor. (jh)

Grünenmatt – Sarnen 6:11 (2:4, 3:4, 1:3)

Forum, Sumiswald. – 152 Zuschauer. – SR Preisig/Schaffter. – Tore: 6:33 Ming (M. Schöni) 0:1. 6:45 Markström (Eronen) 0:2. 7:06 Weber (Dominguez) 1:2. 10. Läubli (Liikanen) 1:3. 11. Eronen (Liikanen/Ausschluss Eyer) 1:4. 18. Arm (Mucha/Ausschluss Zurmühle) 2:4. 22. Abegg (R. Schöni/Ausschluss Arm) 2:5. 23. Ruch (Arm) 3:5. 25. Liikanen (Berchtold) 3:6. 27. Gfeller (Frejd) 4:6. 30. Eronen (Markström/Ausschluss Habegger) 4:7. 33. Pass (Markström) 4:8. 39. Frejd 5:8. 46:42 Markström (Liikanen/Ausschluss Wyss) 5:9. 46:59 Pass 5:10. 51. Arm (Mucha) 6:10. 52. Liikanen 6:11 (Penalty). – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Grünenmatt. 3-mal 2 Minuten gegen Sarnen. – Sarnen: Britschgi; Läubli, Berchtold, B. von Wyl, Pass, Höltschi; R. Schöni, Zurmühle, Liikanen; Abegg, Markström, Eronen; Ming, M. Schöni, C. von Wyl; Amstutz.

Sarnen – Sarganserland 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)

Dreifachhalle, Sarnen. – 230 Zuschauer. – SR Meister/Siegenthaler. – Tore: 10. Grass (F. Good) 0:1. 18. C. Ming 1:1. 36. C. von Wyl (C. Ming) 2:1. 39. C. Ming (J. von Wyl) 3:1. 55. Grass (Regi) 3:2. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen; 1-mal 2 Minuten gegen UHC Sarganserland.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.