Das Sarner «Unplugged» geht in eine zweite Runde 

Die erste Ausgabe des Landäbärg Unplugged war ein Erfolg. Nun gibt’s eine Fortsetzung.

Drucken
Teilen
Besucher geniessen das erste «Landäbärg Unplugged».Bild: PD

Besucher geniessen das erste «Landäbärg Unplugged».Bild: PD

(pd/spe) Die zweite Ausgabe des Musikfestivals Landäbärg Unplugged findet 2021 statt. Nach einer ausführlichen Evaluation des Projektes habe das Organisationskomitee entschieden, in die zweite Runde zu gehen, wie die Verantwortlichen gestern mitteilten. Zu diesem Entschluss hätten unter anderem die positiven Rückmeldungen sowie der Abschluss des ersten Festivals mit einem «kleinen Plus» von 2000 Franken beigetragen. Die erste Ausgabe des Open Airs fand am 24. August 2019 auf dem Landenberg oberhalb von Sarnen statt. Rund 700 bis 800 Besucher lauschten damals den elf Künstlerinnen und Künstlern aus der Region.

Besucher und Anwohner waren zufrieden

Das Fazit des Organisationskomitees fällt nach dem ersten Anlass in allen Bereichen positiv aus. Es habe keine grösseren Pannen oder Zwischenfälle gegeben, die Stimmung sei bis spät in die Nacht friedlich gewesen, heisst es in der Medienmitteilung. Weder Samariter noch Sicherheitsdienst hätten eingreifen müssen. Auch Reklamationen von Anwohnern blieben aus. «Für das OK sind dies alles Zeichen dafür, dass man sich mit dem Konzept auf dem richtigen Weg befindet», heisst es weiter. Das Festival wurde mit einem Crowdfunding von rund 7500 Franken im Vorfeld unterstützt, 60000 Franken kamen dank des Sponsorings von Firmen und durch Kulturfördergelder zusammen. Bis die selbst gebaute Bühne und weitere Zelte wieder für das Landäbärg Unplugged eingesetzt werden, vermietet sie das OK.