URI/OBWALDEN: Frostige Nacht: Minus 15 Grad in Engelberg

Vergangene Nacht war es im Rheintal besonders kalt. Auch in Andermatt (-22,3 Grad) und Engelberg (-15,4 Grad) gab es am Donnerstag ein eisiges Erwachen.

Drucken
Teilen
Sonne und Frost: So präsentieren sich auch die nächsten Tage. (Bild: Leserbild Daniel Bissig)

Sonne und Frost: So präsentieren sich auch die nächsten Tage. (Bild: Leserbild Daniel Bissig)

Kalt ist es derzeit überall – besonders tief sank das Quecksilber allerdings vergangene Nacht im Rheintal. So war es unter 1000 Höhenmetern in Oberriet (SG) mit -19,7 Grad am kältesten, wie MeteNews mitteilte.

Etwas kälter wurde es in höheren Lagen: In Andermatt zeigte das Thermometer -22,3 Grad an. Einzig in Samedan (GR) war es mit -23,5 Grad noch kälter. Auch in Engelberg im Kanton Obwalden sank das Quecksilber in den zweistelligen Minusbereich: Dort wurden -15,4 Grad gemessen. 

Am ruhigen und hochdruckbestimmten Wetter wird sich in den nächsten Tagen wenig ändern. Im Flachland weht nur noch eine leichte Bise, der Hochnebel bleibt aber ein Thema. Die Nächte sind in den Alpentälern häufig klar und die Temperaturen sacken entsprechend in den Keller. Mit positiven Temperaturen ist auch in den nächsten Tagen nicht zu rechnen.

pd/chg