VELOTAG: Velohelmtag der Suva hat ausgedient

Am 25. Mai dreht sich in Alpnach alles ums Velo. Es ist der letzte seiner Art.

Drucken
Teilen
Am Velotag der Suva sind Velohelme Pflicht. (Bild: PD)

Am Velotag der Suva sind Velohelme Pflicht. (Bild: PD)

Am Zentralschweizer Velotag der Suva vom 25. Mai in Alpnach stehen nicht Effort oder Sieg im Vordergrund, sondern das Erkunden der Obwaldner Velowege, packende Musikauftritte, Spezialitäten aus der Region – und sicheres Velofahren.

Der Zentralschweizer Velotag wurde vor 14 Jahren von der Suva ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Teilnehmer fürs Helmtragen zu sensibilisieren. Diese Präventionsbotschaft konnte erfolgreich vermittelt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. So stieg die Quote der Helmtragenden  von unter 5 Prozent (1994) auf heute rund 46 Prozent. Deshalb plant die Suva einen Kurswechsel – der diesjährige Velotag in Alpnach wird der letzte sein. «Umso mehr freuen wir uns über viele Teilnehmende, die mit uns diesen Abschluss feiern», sagt Kampagnenleiterin Esther Hess.

Esther Hess, Kampagnenleiterin Velo bei der Suva erklärt, dass der Velohelm in Zukunft nicht mehr ausschliesslich im Zentrum der Kampagne steht. «Die Suva ist mit Pro Velo, BfU, VCS, TCS und der Polizei Partnerin der neuen Gemeinschaftskampagne «Vorsicht beim Vortritt. Du weisst nie, was kommt!». Diese Kampagne richtet den Fokus auf die Vortrittsmissachtung, welche die häufigste Ursache für Kollisionen mit Velofahrern ist. Dabei passieren schwere und tödliche Verletzungen», sagt Heller.

Am letzten Velotag stehen drei ausgeschilderte Routen für Fahrradtouren zur Auswahl. Die Mini-Route ist 8 Kilometer lang und dank wenigen Höhenmetern speziell für Familien mit Kindern geeignet. Die Haupt-Route ist 18 Kilometer lang und dauert rund 90 Minuten. Für trainierte Velofahrer gibt es die Maxi-Route, die 20 Kilometer lang ist und bei der 274 Höhenmeter überwunden werden müssen. Wer am Velotag mit Drahtesel und Helm unterwegs ist, tut dies für einen guten Zweck: Für jeden gefahrenen Kilometer überweist die Suva 20 Rappen an die Stiftung Rütimattli in Sachseln, die den Spendenbeitrag für ein Jodelprojekt und den Ausbau der Wohnstrasse einsetzen wird.

Ein Konzert von Elritschi, ein virtueller Flug mit einem Super Puma und Köstlichkeiten von den Obwaldner Landfrauen runden das Programm ab.

pd/rem/mwa

Hinweis: Infos auf www.suva.ch/velotag