Verdiente Ehrung für Athleten der Sportmittelschule Engelberg

Im Hotel Bellevue-Terminus ehrte die Sportmittelschule ihre diesjährigen Award-Gewinner. Die Ehrung erwies sich als facettenreich und unterhaltsam.

Kurt Liembd
Drucken
Teilen
Alle Preisträger auf einen Blick: Elias Rupp, Joel Lütolf, Mathilde Gremaud, Kim Gubser und Cyril Fähndrich (von links). (Bild: Kurt Liembd, Engelberg: 17. Mai 2019))

Alle Preisträger auf einen Blick: Elias Rupp, Joel Lütolf, Mathilde Gremaud, Kim Gubser und Cyril Fähndrich (von links). (Bild: Kurt Liembd, Engelberg: 17. Mai 2019))

Einmal jährlich ehrt die Sportmittelschule Engelberg ihre herausragenden Sportlerinnen und Sportler. Es ist der Höhepunkt des Schuljahres. Am Freitag war es wieder so weit: Im Festsaal des Hotels Bellevue-Terminus fanden sich rund 250 geladene Gäste ein und es herrschte eine Stimmung fast wie an einer Filmpreisverleihung. Das altehrwürdige Hotel der Belle Epoque erwies sich nicht etwa als zu vornehm für Teenager. Es herrschte eine lockere Stimmung – lässig, unkompliziert und gar leicht urban.

«Tragt diesen Geist der Sportmittelschule hinaus in alle Welt», sagte Peter Urs Naef, Verwaltungsratspräsident der Sportmittelschule. In fast zeremonieller Art holte Moderatorin Mia Näpflin alle Nominierten auf die Bühne, wo sie getrennt nach Disziplinen in den rustikalen Lounges Platz nahmen. Links die Athleten Ski alpin, in der Mitte die Freestyler (Freeski und Snowboarder) und rechts die Nordischen (Langlauf und Biathlon). Zur Unterhaltung des Publikums folgten Videofilme, welche die Leistungen der Athleten auf lockere Art zeigten. Bei den Sprüngen und Salti der Freestyler, den landschaftlichen Schönheiten beim Langlaufen und den eleganten Schwüngen der Alpinfahrer kamen die Zuschauer ins Staunen. Interviewt wurden die Sporttalente nicht etwa von älteren Sportmoderatoren, sondern von den gleichaltrigen Sportfreaks Ramon Riebli (Alpin), Luca Lüönd (Freestyle) und Alina Odermatt (Nordisch). Diesen gelang es, auf unkomplizierte Art den jungen Athleten manches aus dem sportlichen wie persönlichen Bereich zu entlocken.

Sportsman und -woman of the year

Höhepunkt bildete die Ehrung der Preisträger. «Sportsman of the year» bei den Alpinen wurde der 18-jährige Joel Lütolf aus Sempach. Seine sportlichen Erfolge sind zahlreich. So gewann er zwei Meistertitel an den Junioren-Schweizer-Meisterschaften und diverse Podestplätze und erreichte Top-5-Ergebnisse an Fis-Rennen. Bei den Nordischen gewann den Titel «Sportsman of the year» der 19-jährige Cyril Fähndrich aus Eigenthal. Er ist sehr stark in der Langdistanz und polysportiv, spielt er doch auch gerne Fussball und Badminton. Seine sportlichen Höhepunkte als Langläufer sind die Bronzemedaille an den Junioren-WM über 30 Kilometer und Gold an den Schweizer Meisterschaften. In der Kategorie «Freestyle» gewann die 19-jährige Mathilde Gremaud. Auch sie ist sehr polysportiv und «sie könne alles, was sie ausprobiere», war an der Ehrung zu erfahren. Ihre grössten Erfolge sind unter anderem die Silbermedaille an den Olympischen Spielen 2018, acht Weltcup-Podestplätze und zwei Goldmedaillen an den X-Games in Oslo (2017) und Aspen (2019).

Nicht gefeit vor Verletzungen

Den «Special Award» gewann Freestyler Kim Gubser (19) aus Davos, der auf die Saison 2019/20 in die Nationalmannschaft aufgestiegen ist. Eine besondere Anerkennung ist der «Titlis Award», der nebst Sport auch für andere Bereiche wie Schule oder Internat vergeben werden kann. Gewinner ist dieses Jahr Elias Rupp (18) aus Menzingen (ZG), der leider seit Sommer 2018 verletzt ist (Entzündung der Kniescheibe). Deshalb konnte er seit einem Jahr kein Schneetraining mehr betreiben. An der Ehrung wurde bekannt, dass Elias Rupp auch Filmprojekte macht. Er wurde beschrieben als «sehr bescheiden, super sozial, zuverlässig und als Kreativkopf». Thomas Hausheer, Präsident der Gönnervereinigung der Sportmittelschule Engelberg, überreichte zum Schluss dem Geschäftsführer Eskil Läubli noch einen Check über 60'000 Franken zu Gunsten der Schule.

Thomas Hausheer (links), Präsident des Gönnervereins der Sportmittelschule Engelberg, übergibt Geschäftsführer Eskil Läubli einen Check von 60'000 Franken. Rechts Mia Näpflin, Moderatorin der Sportlerehrung. (Bild: Kurt Liembd, Engelberg, 17. Mai 2019)

Thomas Hausheer (links), Präsident des Gönnervereins der Sportmittelschule Engelberg, übergibt Geschäftsführer Eskil Läubli einen Check von 60'000 Franken. Rechts Mia Näpflin, Moderatorin der Sportlerehrung. (Bild: Kurt Liembd, Engelberg, 17. Mai 2019)

Die Ausgezeichneten

Die Nominierten:

Ski Alpin: Anja Christen, Delia Durrer, Joel Lütolf, Reto Mächler und Alina Odermatt

Freestyle: Mathilde Gremaud (Freeski), Kim Gubser (Freeski), Nils Rhyner (Freeski), Colin Wili (Freeski), und Patrick Hofmann (Snowboard Freestyle)

Nordisch: Cyril Fähndrich (Langlauf), Nicola Wigger (Langlauf), Yanis Keller (Biathlon) und Seraina König (Biathlon)

Die Preisträger:

Sportsman of the Year «Ski Alpin»: Joel Lütolf (18), Sempach

Sportswoman of the Year «Freestyle»: Mathilde Gremaud (19), La Roche (FR)

Sportsman of the Year «Nordisch»: Cyril Fähndrich (19), Eigenthal

Preisträger Titlis Award: Elias Rupp (18), Menzingen (ZG)

Preisträger Spezial Award: Kim Gubser (19), Davos.