Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Verlustgeschäft für CKW am Wichelsee

Die Stromproduktion des Kraftwerks Sarneraa betrug im Geschäftsjahr 2017/18 elf Prozent mehr als im Vorjahr. An der GV wurden zwei neue Verwaltungsräte gewählt.
Hochwasserschutz-Baugespann beim Wichelsee-Wehr. (Bild: Markus von Rotz (Alpnach, 20. November 2016))

Hochwasserschutz-Baugespann beim Wichelsee-Wehr. (Bild: Markus von Rotz (Alpnach, 20. November 2016))

13,3 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom produzierte das Kraftwerk im 63. Geschäftsjahr 2017/18 gegenüber 12 Millionen kWh im Vorjahr. Im Winterhalbjahr betrug die Produktion 7,8 Millionen kWh (59 Prozent) und im Sommerhalbjahr 5,5 Millionen kWh (41 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr war der Zufluss in den Wichelsee im Winterhalbjahr dank starker Niederschläge deutlich höher und im Sommerhalbjahr aufgrund der allgemeinen Trockenheit deutlich tiefer.

Die durch die immer noch tiefen Grosshandelspreise bedingten geringen Erlöse aus der Stromproduktion des Kraftwerks Sarneraa können die Produktionskosten weiterhin nicht decken. Die Aussichten auf dem Strommarkt zeigen zwar eine leichte Verbesserung, jedoch entstehen dem Pächter CKW nach wie vor Verluste. Die Rechnung des Werks schliesst bei einem Ertrag von 695000 mit einem Plus von 100000 Franken.

Trotz des finanziellen Verlusts wurde an der Generalversammlung der Kraftwerk Sarneraa AG die Ausschüttung einer Dividende an die Aktionäre (Gemeinden Alpnach und Sarnen sowie Kanton) einstimmig zugestimmt. Sie beträgt fünf Prozent auf das Aktienkapital von zwei Millionen Franken, dies ergibt 100000 Franken.

Niklaus Bleiker stellte sein Mandat als Mitglied des Verwaltungsrates zur Verfügung, da er Mitte dieses Jahres aus dem Regierungsrat ausgeschieden ist. Bleiker war 19 Jahre Mitglied im Verwaltungsrat an. Auch Mario Zoppe trat als Verwaltungsrat und Sekretär zurück, da er in diesem Jahr die CKW verlassen hat. An der Versammlung endete die dreijährige Amtsdauer des Verwaltungsrates. Einstimmig wurden die bisherigen Verwaltungsräte auf eine dreijährige Amtsdauer wiedergewählt. Es sind dies: Präsident Heinz Krummenacher, Vizepräsident Jürg Berlinger, Regierungsrätin Maya Büchi-Kaiser, Urs Meyer, Peter Seiler und Sibylle Wallimann. Neu wurden Volkswirtschaftsdirektor Daniel Wyler und Daniel Wahler, CFO der CKW, in den Verwaltungsrat gewählt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.