WAHLEN 2015 - OW SR/NR: Dreikampf um Obwaldner Ständeratssitz

In Obwalden will die FDP den Ständeratssitz des nach 17 Jahren zurücktretenden Hans Hess verteidigen. Herausgefordert wird sie von CVP und SVP. Im Nationalrat darf sich der Bisherige Karl Vogler (CSP) im Duell mit Herausforderer Daniel Wyler (SVP) gute Chancen ausrechnen.

Merken
Drucken
Teilen
Hans Hess tritt zurück. Im Bild: Der FDP-Politiker an einer Kommissionssitzung in Bern im Februar 2013. (Bild: Keystone/ Lukas Lehmann)

Hans Hess tritt zurück. Im Bild: Der FDP-Politiker an einer Kommissionssitzung in Bern im Februar 2013. (Bild: Keystone/ Lukas Lehmann)

Der Obwaldner Ständerat Hans Hess (FDP) sitzt seit 1998 im Stöckli, nun tritt er nicht mehr an. Die FDP will den Sitz mit dem 47-jährigen Kernser Meisterlandwirt und Gemeindepräsidenten André Windlin verteidigen. Er darf auch auf die Unterstützung der SP zählen.

Gleichzeitig will die CVP als stärkste Partei im Kanton mit dem 53-jährigen Quereinsteiger und Steuerexperten Erich Ettlin aus Kerns zurück aufs nationale Parkett. Obendrein schickt auch die SVP mit dem Gipser-Unternehmer und alt Kantonsrat Adrian Halter (52) einen eigenen Kandidaten ins Rennen. Ein zweiter Wahlgang ist somit wahrscheinlich.

Bei den Nationalratswahlen kandidiert der Bisherige Karl Vogler (CSP) für eine zweite Amtszeit. Er geniesst die Unterstützung aller Parteien ausser der SVP und ist somit Favorit. Die SVP will den vor vier Jahren verlorenen Sitz mit dem 55-jährigen Engelberger Unternehmer und Kantonsrat Daniel Wyler zurückholen. (sda)