Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN OBWALDEN: FDP verteidigt Sitz – SVP bleibt draussen

Die FDP kann ihren Sitz mit Maya Büchi in der Obwaldner Regierung verteidigen. Alle vier Bisherigen werden klar wiedergewählt.
Maya Büchi verteidigt den Sitz der FDP in der Obwaldner Regierung. (Bild: Grafik: rem)

Maya Büchi verteidigt den Sitz der FDP in der Obwaldner Regierung. (Bild: Grafik: rem)

Maya Büchi verteidigt den Sitz der FDP in der Obwaldner Regierung. (Bild: Grafik: rem)

Maya Büchi verteidigt den Sitz der FDP in der Obwaldner Regierung. (Bild: Grafik: rem)

+++ 15:06 Uhr: Die FDP kann ihren Sitz in der Regierung wieder mit einer Frau verteidigen: Die bisherige FDP-Fraktionschefin und Kommunikations-Unternehmerin Maya Büchi (51) aus Sachseln tritt die Nachfolge von Sicherheitsdirektorin Esther Gasser Pfulg an. Maya Büchi erzielte 6093 Stimmen, Albert Sigrist 5261 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 5866 Stimmen. Die SVP scheiterte damit seit 2002 zum vierten Mal beim Versuch, in die Obwaldner Regierung zu gelangen.

+++ Alle vier bisherigen Regierungsräte können ihren Sitz verteidigen: Der amtsälteste Regierungsrat Hans Wallimann (CVP) erreicht - wie vor vier Jahren - am meisten Stimmen, nämlich 9406. Auf den weiteren Plätzen folgen Franz Enderli (CSP, 9070 Stimmen) und Niklaus Bleiker (CVP, 8420 Stimmen). Das schlechteste Resultat erzielte der amtsjüngste Regierungsrat Paul Federer (FDP, 7737). Die Obwaldner Regierung setzt sich weiterhin aus vier Männern und einer Frau zusammen. Auch an der parteipolitischen Zusammensetzung ändert sich nichts (2 CVP, 2 FDP, 1 CSP).

+++ Die Stimmbeteiligung lag bei 47,2 Prozent (2010: 52 Prozent).

Der neu zusammengesetzte Obwaldner Regierungsrat mit Franz Enderli (CSP), Hans Wallimann (CVP), Paul Federer (FDP), Niklaus Bleiker (CVP) und Maya Büchi-Kaiser (FDP). (Bild: Keystone)
Maya Büchi nimmt die ersten Gratulationen... (Bild: Keystone)
... von ihrem Gatten entgegen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Die bisherige FDP-Fraktionschefin und Kommunikations-Unternehmerin Maya Büchi (51) aus Sachseln tritt die Nachfolge... (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
... von Sicherheitsdirektorin Esther Gasser Pfulg an, hier im Gespräch mit Regierungsrat Niklaus Bleiker. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Albert Sigrist (SVP) verfolgt die Wahl im Obwaldnerhof. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Paul Federer (FDP) erreicht das viertbeste Resultat. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Gespanntes Warten auf die nächsten Resultate: In der Bildmitte Margrit Freivogel (CVP, vorne) und links von ihr Boris Camenzind (FDP). (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Regierungsrat Franz Enderli holt das zweitbeste Resultat. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Gespanntes Warten im Rathaus von Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Alt Nationalrat Christoph von Rotz (SVP, rechts) schafft die Wahl in den Kantonsrat. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ
17 Bilder

Wahlen Obwalden 2014

+++ 15:04 Uhr: Die letzten Resultate aus Kernsund Lungernsind bekannt: Hans Wallimann (CVP) erzielt in Lungern mit 706 Stimmen am meisten Stimmen. Selbst in Kerns, der Wohngemeinde von Franz Enderli, erzielte Hans Wallimann sieben Stimmen mehr als sein CSP-Herausforderer.

+++ SVP-Kandidat Albert Sigrist erzielte lediglich in Lungern (+33 Stimmen) und in seinem Wohnort Giswil (+38 Stimmen) mehr Stimmen als FDP-Herausforderin Maya Büchi.

+++ 14:40 Uhr: Es zeichnet sich ab, dass die FDP ihren Sitz von Esther Gasser Pfulg verteidigen kann.

+++ 14:16 Uhr: Engelbergist ausgezählt: Hans Wallimann (CVP) liegt auch im Klosterdorf mit 892 Stimmen an der Spitze, gefolgt von Niklaus Bleiker (CVP, 828), Franz Enderli (CSP, 793) und Paul Federer (FDP, 767). FDP-Kandidatin Maya Büchi macht auch in Engelberg mehr Stimmen als SVP-Kandidat Albert Sigrist, es sind rund 160.

+++ 13:52 Uhr: Nun sind auch Sarnen, Sachselnund Alpnachausgezählt: In Führung liegt der amtsälteste Regierungsrat Hans Wallimann (CVP) mit 6355 Stimmen, gefolgt von Franz Enderli (CSP) mit 6117 Stimmen, Niklaus Bleiker (CVP) und Paul Federer (FDP) mit 5328 Stimmen. Deutlich zurück liegen die beiden neuen Kandidaten: Maya Büchi (FDP) erzielte 4110 Stimmen und Albert Sigrist (SVP) 3483 Stimmen.

+++ Hans Wallimann hat in den bisher vier ausgezählten Gemeinden überall am meisten Stimmen gemacht. Albert Sigrist erzielte bisher nur in seiner Wohngemeinde Giswil mehr Stimmen als seine Konkurrentin Maya Büchi.

+++ Die Wahlbeteiligung liegt nach vier von sieben ausgezählten Gemeinden bei 37,4 Prozent.

+++ 13.17 Uhr: Giswilist die erste Gemeinde im Kanton Obwalden, die ihre Stimmen ausgezählt hat. Bei den Regierungsratswahlen liegen die Bisherigen allesamt voraus: Am meisten Stimmen hat Hans Wallimann (CVP) mit 939 Stimmen gemacht, gefolgt von Franz Enderli (CSP), Niklaus Bleiker (CVP) und Paul Federer (748). Etwas zurück liegen die beiden neuen Kandidaten: Albert Sigrist (SVP) hat 576 Stimmen gemacht, Maya Büchi 538 Stimmen.

Der Obwaldner Kantonsrat 2014-2018 setzt sich aus 16 Frauen und 39 Männer zusammen. Und das sind die Parlamentarier: (Symbolbild Keystone)
Ruedi Amstutz-Imfeld, FDP Sachseln, neu (Bild: pd)
Ambros Albert-Kathriner, SP Giswil, bisher (Bild: PD)
Christoph Amstad-Bucher, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Branko Balaban, FDP Sarnen, neu (Bild: PD)
Pia Berchtold-von Wyl, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Jürg Berlinger, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Heidi Brücker-Steiner, CSP Giswil, bisher (Bild: PD)
Josef Bucher, CVP Kerns, bisher (Bild: PD)
Boris Camenzind, FDP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Gudio Cotter, SP Sarnen, neu (Bild: PD)
Gerda Durrer, SVP Kerns, bisher (Bild: PD)
Hanny Durrer-Herger, FDP Kerns, bisher (Bild: PD)
Marcel Durrer, SVP Alpnach, neu (Bild: PD)
Markus Ettlin, CVP Kerns, bisher (Bild: PD)
Willy Fallegger, SVP Alpnach, bisher (Bild: PD)
Margrit Freivogel Kayser, CVP Sachseln, bisher (Bild: PD)
Bruno Furrer, CVP Lungern, bisher (Bild: PD)
Andreas Gasser, FDP Lungern, neu (Bild: PD)
Regula Gerig-Bucher, CSP Alpnach, neu (Bild: PD)
Seppi Hainbuchner, SP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Robert Hurschler, CVP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Marcel Jöri-Wallimann, CVP Alpnach, neu (Bild: PD)
Cornelia Kaufmann-Hurschler, CVP Engelberg, neu (Bild: PD)
Helen Keiser-Fürrer, CSP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Maya Kiser-Krummenacher, SVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Ruth Koch-Niederberger, SP Kerns, bisher (Bild: PD)
Urs Keiser, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Isabella Kretz, SVP Kerns, neu (Bild: PD)
Urs Küchler, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Walter Küchler, SVP Sachseln, bisher (Bild: PD)
Christian Limacher, FDP Alpnach, bisher (Bild: PD)
Hampi Lussi-Berwert, CVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Martin Mahler, FDP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Eva Morger, SP Sachseln, bisher (Bild: PD)
Lucia Omlin, CVP Sachseln, bisher (Bild: PD)
Hans-Melk Reinhard, FDP Sachseln, bisher (Bild: PD)
Dominik Rohrer, CVP Sachseln, neu (Bild: PD)
Max Rötheli, SP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Monika Rüegger, SVP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Hubert Schumacher, SVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Peter Seiler, SVP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Albert Sigrist, SVP Giswil, bisher (Bild: PD)
Leo Spichtig, CSP Alpnach, bisher (Bild: PD)
Josef Stalder, CSP Lungern, bisher (Bild: PD)
André Strasser, FDP Giswil, bisher (Bild: PD)
Hans Unternährer, SVP Kerns, bisher (Bild: PD)
Niklaus Vogler-Gasser, CVP Lungern, bisher (Bild: PD)
Christoph von Rotz, SVP Sarnen, neu (Bild: PD)
Peter Wälti, CVP Giswil, bisher (Bild: PD)
Veronika Wagner-Hersche, CVP Kerns, bisher (Bild: PD)
Klaus Wallimann, CVP Alpnach, bisher (Bild: PD)
Reto Wallimann, FDP Alpnach, bisher (Bild: PD)
Peter Wechsler, CSP Kerns, bisher (Bild: PD)
Daniel Wyler, SVP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Walter Wyrsch, CSP Alpnach, bisher (Bild: PD)
56 Bilder

Das ist der neue Obwaldner Kantonsrat

Bernhard Berchtold, CSP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Lisbeth Berchtold-Durrer, CVP Giswil, bisher (Bild: PD)
John de Haan, FDP Sarnen, bisher (Bild: PD)
Werner Matter, CVP Engelberg, bisher (Bild: PD)
Nicole Wildisen, SP Sarnen, bisher (Bild: PD)
5 Bilder

Obwaldner Kantonsrat: Die Abgewählten

Die Ausgangslage

Von den amtierenden Regierungsräten treten Franz Enderli (Christlichsoziale Partei, CSP), Paul Federer (FDP), Hans Wallimann und Niklaus Bleiker (beide CVP) erneut an. Den vier Bisherigen werden gute Chancen auf eine Wiederwahl eingeräumt.

Spannender wird der Kampf um den freiwerdenden Sitz der 45-jährigen Sicherheitsdirektorin Esther Gasser Pfulg (FDP). Um ihre Nachfolge bewerben sich die 51-jährige Kommunikations-Unternehmerin Maya Büchi-Kaiser (FDP) und der 56-jährige Holzhändler Albert Sigrist (SVP).

SVP-Präsident gegen FDP-Fraktionschefin

Beide Neukandidierende sind Mitglieder des Kantonsrats. Maya Büchi ist zudem Fraktionschefin der FDP. Albert Sigrist ist Kantonalpräsident der SVP. Er stieg 2002 schon einmal ins Rennen um einen Regierungssitz und unterlag deutlich.

Die SVP erhebt zum vierten Mal Anspruch auf einen Sitz in der Regierung. Mittlerweile ist sie die zweitstärkste Kraft im Parlament. Gemäss Parteienstärke ist dagegen die FDP in der fünfköpfigen Exekutive mit zwei Sitzen übervertreten. Die Freisinnigen wollen den Sitz jedoch nicht kampflos aufgeben. Sie versuchen mit der einzigen Frauenkandidatur im Rennen zu punkten.

Im sonst flauen Wahlkampf hatte die SVP die FDP-Kandidatin mit einem Brief unter Druck gesetzt, der zwei Wochen vor den Wahlen auch publik wurde. Darin forderte die SVP die 1994 an einem Firmenkonkurs Beteiligte auf, zum Strafverfahren im Zusammenhang mit der Pleite Stellung zu nehmen. Das Verfahren gegen mehrere Verantwortliche der Firma sei 2009 ohne Urteil eingestellt worden, betonte die FDP in einer schriftlichen Reaktion.

Ob die Aktion der SVP nützt oder schadet, darüber sind sich Kommentatoren uneinig. Ist für den Regierungsrat ein zweiter Wahlgang nötig, soll dieser am 6. April stattfinden.

153 Kandidaten für 55 Parlamentssitze

Zur Wahl ins Obwaldner Kantonsparlament mit 55 Sitzen treten 153 Kandidierende an, darunter 50 Frauen. Die Kandidatenliste ist leicht kürzer als vor vier Jahren (162 Kandidaten). Aktuell setzt sich der Kantonsrat aus CVP (20 Sitze), SVP (11), FDP (10), CSP (8) und SP (6) zusammen.

sda/rem

Die neue Obwaldner Regierung (von links): Franz Enderli (CSP), Hans Wallimann (CVP), Paul Federer (FDP), Niklaus Bleiker (CVP) und Maya Büchi (FDP). (Bild: Keystone)

Die neue Obwaldner Regierung (von links): Franz Enderli (CSP), Hans Wallimann (CVP), Paul Federer (FDP), Niklaus Bleiker (CVP) und Maya Büchi (FDP). (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.