Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN: Obwaldner FDP unterstützt bei Regierungsratswahl SVP-Kandidaten

Die FDP Obwalden empfiehlt, im zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen den SVP-Kandidaten Daniel Wyler zu wählen. Die Partei befürworte eine ausgewogene und rechtsbürgerliche Regierung, heisst es in der Begründung.
Daniel Wyler (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Daniel Wyler (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Mit der Wahl von Daniel Wyler im anstehenden zweiten Wahlgang, würde das Stimmvolk zudem eine wirtschaftsfreundliche Politik stärken, teilte die Partei am Freitag mit. Man schätze die wirtschaftsliberale Grundhaltung des SVP-Kandidaten. Er wäre der erste SVP-Regierungsrat im Kanton Obwalden.

Im zweiten Wahlgang vom 8. April treten noch drei Kandidaten für die beiden freiwerdenden Sitze der zurücktretenden Regierungsräte Franz Enderli (CSP) und Niklaus Bleiker (CVP) an. Neben SVP-Mann Wyler sind dies CSP-Kandidat Christian Schäli und Michael Siegrist von der CVP. Die beiden wilden Kandidaten Florian Spichtig und Jürg Berlinger, die am schlechtesten abschnitten, zogen sich zurück.

Die FDP hatte die Wahl ihrer Regierungsrätin, Frau Landammann Maya Büchi-Kaiser, bereits in der ersten Runde ins Trockene gebracht. Die Finanzdirektorin schaffte wie alle drei bisherigen Regierungsmitglieder das absolute Mehr, erzielte aber nach Baudirektor Josef Hess (parteilos) und Sicherheitsdirektor Christoph Amstad (CVP) am wenigsten Stimmen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.