Wenn es einem Bundesrat verleidet

Mit «Verchleidet» präsentieren die Theaterlyt Lungrä eine kurzweilige Komödie.

Hören
Drucken
Teilen
Beat Ming, Marcel Imfeld, Karl-Heinz Ming (von links) während der Proben zum neuen Stück «Verchleidet» der Theaterlyt Lungrä.

Beat Ming, Marcel Imfeld, Karl-Heinz Ming (von links) während der Proben zum neuen Stück «Verchleidet» der Theaterlyt Lungrä.

Bild: PD

Seit Ende August proben die «Theaterlyt Lungrä» für die Theatersaison 2020 und die Premiere ihres neuen Stücks am 18. Januar.

In «Verchleidet»geht es um Bundesrat Oskar Wyss, der genug vom Alltag im Bundeshaus hat. Wyss ist es «verleidet» und darum macht er «verchleidet» als Oski Schwarz eine Auszeit im Bergdorf Schattenbühl. Doch das Dorf bereitet sich auf den Empfang eines hohen Gastes vor. Bundesrat Oskar Wyss soll demnächst seine Ferien im Dorf verbringen. Die Gestaltung des Empfanges erweist sich jedoch als schwierig, so rutscht Oski Schwarz ungewollt ins eigene Empfangskomitee. (pd/ras)

Aufführungen bis 19. Februar im Theatersaal Schulhaus Kamp in Lungern. Aufführdaten und weitere Infos