Wie gefragt ist der Spa-Bereich?

Frage der Woche

Drucken
Teilen

Seit fünf Jahren führt das Seehotel Wilerbad am Sarnersee auch ein eigenes Spa-Angebot. Von diesen gibt es nicht viele im Kanton Obwalden. Wir fragten Hoteldirektorin Renate Stocker, wie sich der Spa-Bereich auf die Auslastung des ganzen Hotels ausgewirkt hat.

Renate Stocker, Hoteldirektorin des Seehotels Wilerbad in Sarnen.Bild: PD

Renate Stocker, Hoteldirektorin des Seehotels Wilerbad in Sarnen.Bild: PD

«Das Wilerbad war bekannt als Seminarhotel und unter der Woche gut gebucht, jedoch fehlte die Auslastung an den Wochenenden. Nach fünf Jahren hat sich unser Spa gut auf dem Wellnessmarkt positioniert und bereits 50 Prozent der Hotelgäste besuchen uns deswegen. Auch viele Gäste aus der Nachbarschaft und der Region besuchen unseren Spa regelmässig als Tagesgast. Was am Anfang unterschätzt wurde, war der grosse Unterhaltsaufwand. Ebenso wurde das Speisekonzept auf den Spa-Gast abgestimmt. Durch die stärkere Belegung an den Wochenenden hat sich in beiden Restaurants ein Engpass ergeben, teils muss mit zwei Servicezeiten gearbeitet werden. Deshalb planen wir die Vergrösserung des Restaurants Fyf Farbä für 2019.» (red)