WILEN: Dorfkern Wilen erhält neues Gesicht

Wilen soll wachsen. Im Dorfkern und am Hang ist der Bau von 47 Wohnungen geplant. Der Bauherr will nicht zuletzt auch reiche Zuzüger anlocken.

Drucken
Teilen
Bruno Duss auf dem Grundstück in Wilen. (Bilder Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Bruno Duss auf dem Grundstück in Wilen. (Bilder Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Auf dem Gebiet «Chappelenmatt» und «Wilermattli» in Wilen sind für rund 50 Millionen Franken neue Eigentumswoh­nun­gen geplant, darunter vier Villen. Im Frühling 2010 sollen die ersten Bagger auffahren, im Sommer 2011 die Wohnungen der ersten Bauetappe bezogen werden können.

Auf der ehemaligen Landwirtschafts- und Dorfzone sind auf rund 22 400 Quadratmetern total 47 Eigentumswohnungen im mittleren und oberen Preissegment geplant: 23 41½2-Zimmer-Wohnungen, 8 51½2-Zimmer-Wohnungen, 12 61½2-Zimmer-Wohnungen und 4 Villen. Sieben Projekte standen zur Auswahl. Eine elfköpfige Jury führte zusammen mit der Hochschule Luzern (Technik und Architektur) einen Wettbewerb durch und kürte das Projekt «Dorf und Heckenhang» zum Sieger.

Das Modell der Grossüberbauung - in der Bildmitte die Kapelle St. Michael.

Das Investitionsvolumen ohne Strasse beträgt rund 50 Millionen Franken. Als nächstes wird das Projekt weiterentwickelt und öffentlich aufgelegt.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.