Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WOCHENENDE: Tipps für nasskalte Pfingsttage

Nicht nur Legos für Nando: In der Ludothek in Stans gibt es ein grosses Spielangebot für jedes Alter. (Bild Corinne Glanzmann)

Nicht nur Legos für Nando: In der Ludothek in Stans gibt es ein grosses Spielangebot für jedes Alter. (Bild Corinne Glanzmann)

Die Meteorologen sagen Dauerregen für die nächsten Tage voraus. Kein Ausflugswetter, am Montag soll uns gar der Schnee wieder nahekommen. Was machen mit einem solchen verlängerten Wochenende?

Wir haben Tipps zusammengetragen und sie mit Empfehlungen von Obwalden und Nidwalden Tourismus ergänzt. Planen Sie eine Aktivität ausser Haus, erkundigen Sie sich vorher, weil viele Einrichtungen am Sonntag und/oder am Montag geschlossen sind. Unsere Tipps haben wir auf diesen Punkt hin überprüft. Anrennen würden Besucher beispielsweise für den Plausch-Schiessbetrieb im Brünig Indoor in Lungern am Sonntag und Montag, und am Samstag seien sie praktisch ausgebucht, hiess es auf Anfrage. Vielleicht nutzen Sie das Wochenende für ein spannendes Buch, fürs Sortieren von alten Ferienfotos, fürs Aufräumen oder für das Ausfüllen der Steuererklärung. Oder Sie haben noch alte Gutscheine, die Ihnen Ihre Kinder geschenkt haben!?

Brauchen Sie noch was für einen Spielnachmittag? Dann werden sie in den Ludotheken fündig. Jene in Sarnen (alte Turnhalle) ist heute von 18 bis 19.30 Uhr offen, die in Stans (Tellenmattstrasse 1) heute von 15 bis 17 und morgen von 16 bis 18 Uhr. Weitere Infos finden Sie unter www.ludo.ch.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall schöne, erholsame Pfingsten.

Ihre Redaktion

Weitere Tipps: www.nidwalden.com oder www.obwalden-tourismus.ch

Hergiswil: Heisse Sache

Die spannende Geschichte vom Glas und der Glasi Hergiswil erlebt man auf einem Rundgang im Museum. Die Besucher wandern durch ein liebevoll gestaltetes Illusionskabinett und erleben wie in einer Zeitmaschine Höhen und Tiefen der Glasi-Geschichte. Das Museum wurde vom Europarat als «eines der schönsten Museen Europas» ausgezeichnet. Am Schluss kann man noch den Glasbläsern bei der heissen Arbeit zuschauen. Über Pfingsten nur am Samstag offen. Spielplatz und Kugelbahn immer offen.

www.glasi.ch

Brünig: Auf Safari

Hier bleiben Sie und Ihre Kinder trocken: Auf der Brünigstrecke der Zentralbahn gehts auf tierische Safari. Die Kinder begleiten die kleine und aufgeweckte Tierforscherin Lix und entdecken die Tierwelt an der Strecke. 13 einheimische oder ehemals einheimische Wildtiere aus Holz können entdeckt werden, auf der Strecke Giswil – Meiringen in ihrer natürlichen Umgebung so platziert, dass sie vom Zug aus aufgespürt werden können. Im Safari-Flyer findet sich zudem viel Interessantes und Aussergewöhnliches über die Tiere der Brünig-Safari und ihre Lebensweisen. Vielleicht gibts gar lebendige Tiere zu entdecken.

www.zentralbahn.ch/safari

Kerns: Räuberspuren

Etwas Regen macht Ihnen nichts aus? Auf gut markierten Wegen treffen Sie einige Chärwaldräuber, die ihre Geschichte erzählen. Der Weg führt vorbei an vielfältigen und farbigen Pflanzen- und Baumarten bis zum Gerzensee. Auf Infotafeln gibt es allerlei Interessantes zur Geschichte und den Gepflogenheiten aus alten Zeiten. Für Kinder ist der Erlebnisparcours ein Highlight. Bei allen Posten betätigen sie sich aktiv und fühlen dem Chärwaldräuber auf den Zahn, sei es beim Schatzsuchen in der verborgenen Schatzkiste, beim Bauen eines Turms mit Holztotzli oder beim Zielwerfen mit Tannenzapfen. Und verschlingen am Schluss mit Heisshunger am grossen gedeckten Picknickplatz eine feine Wurst. Start beim Chabisstein in der Nähe des Tierheims Paradiesli zwischen Ennetmoos und Kerns. Bei schlechtem Wetter wirkt der Gerzensee besonders mystisch.

www.forstkerns.ch/index.php/chaerwaldraeuber-70

Engelberg: Im Seil hängen

Manuel von Flüe von Outventure ist überzeugt: «Es gibt kein schlechtes Wetter. Gut angezogen macht der Seilpark auch bei weniger gutem Wetter mega Spass.» Der Seilpark in Engelberg ist auch
über die Pfingsttage offen. Wer diesen Zeitungsartikel mitbringt, bekommt bis nächsten Montag sogar 10 Prozent Rabatt. 041 632 30 30.

www.outventure.ch

Kerns / Engelberg: Garantiert nass werden

Das Aquacenter Obwalden an der Sarnerstrasse in Kerns (Bild) verfügt über ein Schwimmbad für Gross und Klein sowie eine Oase mit Wellnessbad und Saunalandschaft. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt (Restaurant). Besonders beliebt bei den Kindern ist die Spielecke. Offen: Werktags 11.30 bis 21.30, Wochenende inklusive Pfingstmontag 9 bis 18 Uhr. – Ein besonderes Erlebnis ist auch das Felsen-Erlebnisbad im Eienwäldli in Engelberg. Wassertemperatur 32 Grad, Wasserfall, Nackendusche, Sprudelbank, Bodensprudelplatten, Gegenstromanlage, Massagedüsen, Dampfgrotte, Regengrotte und Kneippgang gehören zum Angebot wie auch ein Kinderbecken mit Wasserrutsche und Wasserfall. Offen täglich 9 bis 21.30 Uhr.

www.aquacenter-obwalden.ch
www.eienwaeldli.ch

Luzern: Staulos gen Süden

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern präsentiert bis 23. Oktober die Sonderausstellung «Neat – Tor zum Süden». Im Fokus der Ausstellung steht der Gotthard-Basistunnel, der am 1. Juni eröffnet wird. Der längste Eisenbahntunnel der Welt, die Neat-Geschichte sowie der Nord-Süd-Verkehr, der mit dem Jahrhundertbauwerk einen deutlichen Leistungsschub erhält, werden aus verschiedenen Blickwinkeln erlebbar gemacht.

www.verkehrshaus.ch

Grafenort: Etwas fürs Ohr

Am Pfingstmontag spielen unter dem Motto «Kultur statt Stau» das Vector-Quartett und Stojak Krkuleski, Mitglieder des Luzerner Sinfonieorchesters, im Herrenhaus um 11 Uhr Musik von Johannes Brahms. Eröffnung um 10 Uhr mit Kaffeebar und frischem Zopf, Konzert ab 11 Uhr, ab 12.30 Uhr Apéro in der Bar, freie Hausbesichtigung. Eintritt: 25 Franken. Bitte Billette rechtzeitig per Telefon oder E-Mail reservieren.

www.grafenort.ch

Brünig: Mit Globi im Zug

Für den Globi-Express der Zentralbahn auf der Strecke von Luzern nach Engelberg wurde ein Wagen des Luzern-Engelberg-Express in ein spezielles Globi-Design umgestaltet. Die Kinder tauchen in eine kleine Globi-Welt ein. Auf einer speziellen App gibt es Globi-Geschichten. Auch unterwegs trifft man die Kultfigur an den Haltestellen immer wieder an. Globi zeigt dabei typische Sportarten der vier Jahreszeiten. Aufmerksame Passagiere können ein Globi-Znüni gewinnen. Jeweils ab Luzern um xx.10 Uhr mit Haltestellen überall in Nidwalden ausser Hergiswil und Stansstad.

www.zentralbahn.ch/globi

Hergiswil: Fein brunchen

Das Seehotel Pilatus in Hergiswil lädt am Pfingstsonntag von 11 bis 15 Uhr zum grossen Brunchbuffet ein. Kosten: 49 Franken pro Person; Brote, Käseplatte, Fischvariationen, Blattsalate, Tatar, Roastbeef, Pouletbrüstchen, Kartoffelgratin, diverse Desserts. Anmeldung unter Telefon 041 632 30 30.

www.pilatushotel.ch

Klewenalp: Aussichtsmenü

Dass sich ein Ausflug in die Berge auch bei Regen lohnt, versprechen die Bergbahnen Beckenried-Klewenalp. Am Samstag, 14. Mai, findet in der Klewenstube ein Dinner mit Aussicht statt. Für 50 Franken pro Person gibt es Pfänndliplausch à discrétion.

www.klewenalp.ch

Giswil: Frohes Kegeln

Die zwei vollautomatischen, neu renovierten Kegelbahnen sind einzigartig in Obwalden und bieten Platz für 25 Personen. Das Team vom Restaurant Edith’s Alpenrösli serviert dazu erfrischende Getränken, einen stärkenden Imbiss oder anschliessend ein feines Znacht. 25 Franken pro Bahn und Stunde, Reservation nötig. An allen Tagen über Pfingsten offen.

www.ediths-alpenroesli.ch/kegelbahn

Engelberg: Wildromantisch

Zwischen riesigen verkeilten Felsblöcken suchen sich die tosenden Wassermassen ihren Weg ins Tal. Dieses Schauspiel kann besonders gut auf einer der neun Stein-, Metall- oder Hängebrücken in der Aaschlucht zwischen Grafenort und Engelberg beobachtet werden. Nach dem Überqueren der ersten alten Steinbrücke ab Engelberg ist der Anfang der wildromantischen Aaschlucht erreicht. Das Ende kennzeichnet wiederum eine alte Steinbrücke. Der Rest der Strecke verläuft flach bis Grafenort. Auch umgekehrt machbar. Dauer 2¼ Stunden. Ideal mit dem Zug von/ab Grafenort oder Engelberg. – Eine lohnende kurze Wanderung ist auch möglich vom Hotel Honegg in Ennetbürgen auf die Hammetschwand mit grosser Aussicht und einem feinen, kleinen Beizli.

www.engelberg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.