WOLFSKONZEPT: Für das Wolfskonzept gibt es einige Kritik

Die Präsenz des Wolfes in Obwalden löst Ängste aus. Ein Wolfskonzept soll nun Abhilfe schaffen.

Drucken
Teilen
Ein Wolf, aufgenommen im Berner Tierpark Dählhölzli. (Bild Niklaus Ettlin/pd)

Ein Wolf, aufgenommen im Berner Tierpark Dählhölzli. (Bild Niklaus Ettlin/pd)

Die Obwaldner Behörden haben den Schafhaltern ihren Entwurf für ein Wolfs-konzept vorgestellt. Diese haben nun einen Monat Zeit, um dazu Stellung zu nehmen. Erste Reaktionen von Schaf-haltern, die am Anlass anwesend waren, zeigen grosse Skepsis bis Ablehnung.

Peter Lienert, Oberförster und zuständig für das Jagdwesen, ist dennoch zuver-sichtlich, dass das Konzept mehrheitlich positiv ankommen werde. Zum einen zeigt das Papier den Schafhaltern auf, was sie präventiv machen können. So wird ihnen etwa vorgeschlagen, unbehinderte Herdenschutzhunde einzusetzen. Zudem regelt das Papier auch, was zu tun ist, wenn der Wolf tatsächlich ein Schaf reisst.

Wenn alles nach Plan läuft, sollte das definitive Konzept bis Ende Juni in Kraft sein.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.