Zentralbahn feiert 125 Jahre Brünigstrecke

Vor 125 Jahren wurde die Bahnstrecke zwischen Alpnachstad über den Brünigpass nach Brienz eröffnet. Die Zentralbahn feiert das Jubiläum mit mehreren Anlässen und Fahrten in den Dampfzügen von damals.

Merken
Drucken
Teilen
Dani Danner (zb Historic), Renato Fasciati (Geschäftsführer der Zentralbahn) und Hans Peter Maurer (Verwaltungsrat der Ballenberg-Dampfbahn) eröffnen am 25. April den Torbogen beim Gleis 12/13 im Bahnhof Luzern, der an das 125 Jahr Jubiläum erinnern soll. (Bild: Roger Rüegger / Neue LZ)

Dani Danner (zb Historic), Renato Fasciati (Geschäftsführer der Zentralbahn) und Hans Peter Maurer (Verwaltungsrat der Ballenberg-Dampfbahn) eröffnen am 25. April den Torbogen beim Gleis 12/13 im Bahnhof Luzern, der an das 125 Jahr Jubiläum erinnern soll. (Bild: Roger Rüegger / Neue LZ)

Die Brünigstrecke zwischen Obwalden und dem Berner Oberland sei eine Pioniertat gewesen. Mit viel Schweiss, Dampf und Herzblut seien die Fahrgäste im vorletzten Jahrhundert durch die Täler und mit Zahnrad über den bis 120 Promille steilen Berg geführt worden, teilte die Zentralbahn am Donnerstag mit.

Sechs Stunden Reisezeit

Am 14. Juni 1888 wurde die Strecke durch die damalige Jura-Bern-Luzern-Bahn in Betrieb genommen. Damals zog gemächlich eine zweiachsige Dampflokomotive jeweils drei Personenwagen über den Brünig. Täglich verkehrten sechs Züge. Sie boten je 90 Plätze. Die Reisezeit zwischen Luzern und Interlaken betrug sechs Stunden. Die Fahrgäste mussten von Luzern bis Alpnachstad das Dampfschiff benutzen und danach auf den Zug umsteigen. Um nach Interlaken zu gelangen, mussten sie in Brienz erneut aufs Schiff wechseln.

Der Bahnhof von Brünig auf dem Brünigpass um 1900. (Bild: Keystone)
21 Bilder
Dani Danner (zb Historic), Renato Fasciati (Geschäftsführer der Zentralbahn) und Hans Peter Maurer (Verwaltungsrat der Ballenberg-Dampfbahn) eröffnen am 25. April den Torbogen beim Gleis 12/13 im Bahnhof Luzern, der an das 125 Jahr Jubiläum erinnern soll. (Bild: Roger Rüegger / Neue LZ)
Bahnhof Brienz (1888). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Bahnhof Giswil (1890). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Bahnhof Sarnen (1900). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Brünig (1910). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Kirche Brienz (1910). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Kreuzung Brunnenfluh (1913). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Jubifest Giswil (1930). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Brünig (1930) (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Interlaken Ost (1964). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Drehscheibe Meiringen (1966). (Bild: Sammlung M. Emmenegger)
Bild: pd
Der Bahnhof in Sarnen im Mai 2002. (Bild: Josef Reinhard / Neue OZ)
Der Bahnhof in Sarnen im Mai 2002. (Bild: Josef Reinhard / Neue OZ)
Der Bahnhof in Sarnen im Mai 2002. (Bild: Josef Reinhard / Neue OZ)
An der Führerstandfahrt der Brünigbahn im Juli 2002. (Bild: Archiv Neue LZ)
Dampflok am Brünig wird abgeschleppt (2003). (Bild: Josef Reinhard / Neue OZ)
Dampflok am Brünig wird abgeschleppt (2003). (Bild: Josef Reinhard / Neue OZ)
Ein Zug der Zentralbahn fährt dem Lungernsee entlang. (Bild: Keystone)
Ein Zug der Zentralbahn beim Bahnhof Brünig-Hasliberg. (Bild: Keystone)

Der Bahnhof von Brünig auf dem Brünigpass um 1900. (Bild: Keystone)

Mit der Eröffnung des Loppertunnels 1889 wurde die Reisezeit zwischen Luzern und Alpnachstad verkürzt. 1916 wurde das letzte Teilstück der Bahn eröffnet, jenes zwischen Brienz und Interlaken. 1941 begann die Elektrifizierung der Brünigbahn.

Heute wird die Brünigstrecke durch die Zentralbahn betrieben. Sie gehört zu zwei Dritteln der SBB. Zwischen Luzern und Interlaken gibt es pro Richtung täglich 15 Verbindungen. Die Fahrzeit dauert zwei Stunden. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 verkürze sich die Reisezeit nochmals um 10 Minuten, teilte die Zentralbahn weiter mit.

Torbogen und historische Bilder

Die Technik habe sich verändert und die Reisezeit verkürzt, aber die herrliche Gegend neben dem Bahntrassee sei geblieben, liess sich Zentralbahn-Geschäftsführer Renato Fasciati in der Mitteilung zitieren. Zur Eröffnung des Jubiläumsjahres wurde am Donnerstag im Bahnhof Luzern bei den Geleisen der Zentralbahn ein Torbogen enthüllt.

An einzelnen Haltestellen der Bahn erinnern zudem historische Bilder ans Jubiläumsjahr der Brünigstrecke. Am 8. und 9. Juni 2013 finden in Giswil und Meiringen die eigentlichen Jubliäumsfeierlichkeiten statt. Dann werden in beiden Bahnhöfen auch neue Drehscheiben eingeweiht.

Von Juni bis September finden daneben mehrere Dampffahrten des Vereins "Ballenberg Dampfbahn" über den Brünig statt.

sda

HINWEIS
Alle Informationen zum Jubiläum 125 Jahre Brünigbahn

Die Dampfbahn bei der Kreuzung Brunnenfluh im Jahr 1963. (Bild: Sammlung M. Emmenegger)

Die Dampfbahn bei der Kreuzung Brunnenfluh im Jahr 1963. (Bild: Sammlung M. Emmenegger)