Zentralbahn setzt Bahnersatzbusse ein

Die Zentralbahn saniert auf der Strecke zwischen Sarnen und Meiringen zwei Unterführungen und erweitert zwei Tunnelanlagen. Die Sanierungsarbeiten dauern vom 24. Oktober bis 20. November – während der ganzen Zeit werden Bahnersatzbusse eingesetzt.

Drucken
Teilen
Die Zentralbahn auf der Brüniglinie. (Bild: Markus von Rotz/Neue OZ)

Die Zentralbahn auf der Brüniglinie. (Bild: Markus von Rotz/Neue OZ)

Die Personenunterführung Degelholz sowie die Wegunterführung Buchholz bei der Haltestelle Ewil Maxon (beide mit Baujahr 1988) sind sanierungsbedürftig. Wie die Zantralbahn mitteilt, dauern die Sanierungsabeiten für die beiden Unterführungen aus dem Jahr 1888 vom 24. bis 30. Oktober und kosten rund 1 Million Franken.

Ebenfalls aus dem Jahr 1888 stammen die beiden Tunnels Tschorren (zwischen Kaiserstuhl und Lungern) und Chäppeli (zwischen Lungern und Brünig-Hasliberg) – auch sie sind sanierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den aktuellen und gesetzlichen Vorschriften. Es werden laut Mitteilung Sicherheitsräume geschaffen und die Tunnelprofile angepasst. Diese Tunnelarbeiten und noch weitere Unterhaltsarbeiten entlang der Strecke können während der Zeit vom 24. Oktober bis 20. November 2011 durchgeführt werden und kosten 4,7 Millionen Franken.

Während der Sanierung der beiden Tunnels muss die Strecke zwischen Sarnen und Meiringen vom 24. bis 30. Oktober gesperrt werden. Die Strecke zwischen Giswil und Meiringen ist vom 1. bis 30. November gesperrt. Die Zentralbahn setzt während den gesamten Sanierungsarbeiten Bahnersatzbusse ein.

pd/zim

HINWEIS
Der genaue Fahrplan ist auf www.zentralbahn.ch sowie auf www.sbb.ch einsehbar.