ZENTRALBAHN: Tunnel Engelberg geht 2010 in Betrieb

Die Arbeiten beim Tunnel Engelberg verlaufen plangerecht. Die heiklen Stellen im Tunnel mit Termin und Kosten-Risiken konnten im Winter termingerecht bewältigt werden.

Drucken
Teilen
Innenansicht des Zentralbahn-Tunnels Engelberg im März 2008. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Innenansicht des Zentralbahn-Tunnels Engelberg im März 2008. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Nach der Wiederaufnahme der Bauarbeiten im letzten Herbst konnten nun die Arbeiten im Tunnelgewölbe auf der heiklen Strecke abgeschlossen werden. Wie es in einer Mitteilung der Zentralbahn heisst, war der Wasserfall im Tunnel dank des kalten und langen Winters mit rund 30 Litern pro Sekunde gering genug, dass ohne grosse Behinderungen jeweils an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr gebaut werden konnte.

Am 28. März wurde der letzte Ring des Innengewölbes betoniert und vergangene Woche der Trennschacht der Entwässerung fertig gestellt. Bereits ist der Wasseranfall im Tunnel wieder angestiegen und wird im Mai/Juni mit dem Abschmelzen der grossen Schneemengen in den höheren Lagen ein Maximum erreichen. Letztes Jahr betrug die maximale Bergwassermenge gegen 800 Liter pro Sekunde.

Tunnel wird insgesamt 176,5 Millionen Franken kosten
Bis im kommenden August wird der Rohbau des Tunnels abgeschlossen. Gleichzeitig werden die beiden technischen Gebäude beim Nord- und Südportal errichtet. Somit kann im September mit dem Einbau von Schienen, Zahnstangen, Tunnelbeleuchtung und Brandnotlüftung und so weiter begonnen werden. Diese Arbeiten werden im Spätsommer 2010 fertig gestellt sein, im Dezember 2010 soll der Tunnel schliesslich in Betrieb genommen werden. Das Bauwerk wird rund 176,5 Millionen Franken kosten.

Nach der langen Projektgeschichte mit drei Wassereinbrüchen, einem Projektstopp, einer Bauverzögerung von mehr als fünf Jahren und massiven Mehrkosten sind die Schwierigkeiten gemeistert. Das anfallende Bergwasser wird kontrolliert in die Engelbergeraa eingeleitet. Die Sicherheit im Tunnel ist gewährleistet.

ana