ZENTRUMSPLANUNG: Alpnach soll «lebendiges Zentrum» erhalten

Die Gemeinde Alpnach liess über ihr gesamtes Dorfzentrum einen Ideenwettbewerb durchführen. Zudem sollte ein Vorschlag gemacht werden, wo eine neue Dorfhalle realisiert werden kann

Drucken
Teilen
Ausschnitt aus dem Siegermodell. (Bild pd)

Ausschnitt aus dem Siegermodell. (Bild pd)

Basierend auf der Richtplanung des Kantons Obwalden, haben die Gemeinden über ihr Gemeindegebiet je einen Masterplan erstellt. Im Masterplan der Gemeinde Alpnach wird als Vision unter anderem das «Dorf mit Zentrum» definiert. Dazu gehören insbesondere die Verkehrsentlastung des Zentrums sowie die Entwicklung zu einem beliebten Aufenthalts- und Begegnungsort für die Bevölkerung.

Neun Teams zugelassen
Für dieses Ziel hat der Gemeinderat einen Ideenwettbewerb lanciert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Ziel: ein Konzept für ein lebendiges Zentrum sollte erstellt werden. Darin eingeschlossen verlangte der Gemeinderat einen Vorschlag, wo eine neue Dorfhalle realisiert werden kann und wie der gesamte Zentrumsbereich zwischen Schulhaus und Bahnhof attraktiv gestaltet werden kann. Teilnehmen am Wettbewerb konnten Teams, bestehend aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern. Es haben sich 15 Teams beworben; neun davon wurden von der Jury zum Wettbewerb eingeladen.

Turnhalle und Kulturzentrum in einem
Gewonnen hat ein Projekt der Architekten von Smolenicky & Partner, der Hager Landschaftsarchitektur AG und der Ernst + Basler AG. Dieses Projekt zeichnet sich durch eine grosse gestalterische Aufwertung des historischen Dorfkerns und formuliert auf besonders attraktive Weise unterschiedliche Plätze mit überzeugender Aufenthaltsqualität, wie es weiter heisst. Zukunftsweisend sei ebenfalls die siedlungsverträgliche verkehrsplanerische Lösung bei der Brünigstrasse. Diese soll verwirklicht werden, wenn der Ausbau des Vollanschlusses Alpnach Süd an der A8 realisiert ist. Die geplante Dorfhalle soll das gesellschaftliche, sportliche und kulturelle Zentrum werden (siehe Visualisierung oben). Im Normalbetrieb wird sie von der Schule als Dreifachturnhalle genutzt, steht aber auch den Vereinen Trainings, Aufführungen und dergleichen zur Verfügung. Schliesslich zeigt das Projekt zeigt die Möglichkeit eines Parkhauses im Untergeschoss der Dorfhalle.

scd

HINWEIS
Alle Projektmodelle mit den Plänen sind im Schlosshof, Bahnhofstrasse 8, ausgestellt. Es gibt Möglichkeiten zur Besichtigung »