ZUG / SCHWYZ / OBWALDEN: Atelier-Stipendien für sieben Kunstschaffende

Sieben Kunstschaffende aus unserer Region erhalten 2018 ein Atelier-Stipendium in New York, Berlin oder ein Atelier Flex.

Drucken
Teilen
Björn Magnusson aus Brunnen. (Bild: PD)

Björn Magnusson aus Brunnen. (Bild: PD)

Im Jahr 2018 gewähren die Kantone Zug, Schwyz und Obwalden drei Kunstschaffenden einen Aufenthalt im Atelier der Zentralschweizer Kantone in New York. In den Genuss eines je viermonatigen Atelierstipendiums kommen die Musikerin Laura Livers (ZG), der Musiker Björn Magnusson (SZ) und die Schauspielerin Karisa Meyer (OW).

Seit 2000 betreibt der Kanton Zug zusammen mit dem Kanton Schwyz ein Wohnatelier für Kunstschaffende in New York, an welchem auch die Kantone Uri, Obwalden und Nidwalden beteiligt sind. Für den Aufenthalt in New York können sich jeweils Kunstschaffende aus den Zentralschweizer Kantonen aller Sparten bewerben. Die Zusprechung des Ateliers erfolgt durch die kantonalen Kulturkommissionen und beinhaltet die unentgeltliche Benützung des Wohnateliers sowie finanzielle Unterstützung.

Zudem hat die Kulturkommission des Kantons Zug je ein «Atelier Flex»-Stipendium an Lukas Meierund Remo Hegglin vergeben. Atelierstipendien in Berlin gehen an Luz Maria Molinari C. Hobbes und Johanna Näf.

pd/rem

Laura Livers aus Cham. (Bild: PD)

Laura Livers aus Cham. (Bild: PD)

Karisa Meyer aus Giswil (Bild: PD)

Karisa Meyer aus Giswil (Bild: PD)

Remo Hegglin. (Bild: PD)

Remo Hegglin. (Bild: PD)

Luz Maria Molinari C. Hobbins (Bild: PD)

Luz Maria Molinari C. Hobbins (Bild: PD)

Johanna Näf (Bild: PD)

Johanna Näf (Bild: PD)

Lukas Meier (Bild: PD)

Lukas Meier (Bild: PD)