Zunahme der Straftaten im Kanton Obwalden

Im Kanton Obwalden sind 2011 insgesamt 1495 Straftaten verzeichnet worden, 14 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Erfreulicherweise wurden rund ein Drittel weniger Gewaltdelikte registriert.

Drucken
Teilen
Im Kanton Obwalden haben 2011 die Diebstähle (gestellte Szene) um 10 Prozent zugnommen. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)

Im Kanton Obwalden haben 2011 die Diebstähle (gestellte Szene) um 10 Prozent zugnommen. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)

Im Kanton Obwalden wurden 2011 1495 Straftaten gegen das Strafgesetzbuch verzeichnet, im Vorjahr waren es noch 1317. Gemäss der am Dienstag veröffentlichten Kriminalstatistik 2011 der Kantonspolizei Obwalden ist dies eine Zunahme von 14 Pozent.

Die Gewaltstraftaten haben 2011 mit 77 (Vorjahr 112) erneut stark abgenommen. Somit konnte die positive Entwicklung (minus 31 Prozent und minus 22 Prozent) der letzten zwei Jahren fortgesetzt werden. Die Aufklärungsquote bei den Gewaltstraftaten beträgt 94,8 Prozent.

Bei den Vermögensdelikten stiegen die gemeldeten Straftaten um 11 Prozent auf 961 (Vorjahr 862). Die Anzahl der Diebstahls-Delikte stieg von 352 auf 387. Ebenfalls eine hohe Zunahme ist bei den Sachbeschädigungen von 232 auf 281 Straftaten zu verzeichnen. Die Aufklärungsrate bei den Vermögensdelikten beträgt 17,5 Prozent.

Zunahme der sexuellen Handlungen mit Kindern

Bei den Delikten gegen die sexuelle Integrität ist eine leichte Zunahme von 13 auf 14 Fälle zu verzeichnen. Sehr unerfreulich ist unter anderem die Zunahme der sexuellen Handlungen mit Kindern. Hier liegt der Wert mit 5 Übergriffen deutlich über demjenigen aus dem Jahr 2010 (ein gemeldeter Übergriff).

Im Zusammenhang mit Häuslicher Gewalt wurden 30 Straftaten verzeichnet, was gegenüber dem Vorjahr (34) ein Rückgang von 12 Prozent bedeutet. Die meisten Delikte betreffen wiederum Tätlichkeiten (8) und Drohungen (8). Total mussten 2 (Vorjahr 4) Wegweisungen ausgesprochen werden.

Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bei den insgesamt 69 Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz handelt es sich hauptsächlich um Besitz und Konsum von Cannabisprodukten. Seit 1997 musste im Kanton Obwalden kein Drogentoter mehr registriert werden.

Bezüglich Delikten gegen das Strafgesetzbuch wurden im Kanton Obwalden 2011 insgesamt 373 (Vorjahr: 370) Beschuldigte verzeichnet. Davon sind 240 Schweizer und 133 Ausländer. Der Prozentsatz der ausländischen Beschuldigten von 36 Prozent bewegt sich erneut im gesamtschweizerischen Durchschnitt, welcher bei 37 Prozent liegt.

pd/zim