«Burestadl» im Langis wird wieder Berghotel 

Lediglich ein gutes Jahr dauerte die Geschichte des «Burestadl» auf dem Langis ob Sarnen. Ab Anfang November wird das Haus unter neuer Führung wieder zum «richtigen» Berghotel.

Robert Hess
Drucken
Teilen
Daumen nach oben: Stephan Thalmann, Besitzer des Berghotels Langis, zeigt sich zuversichtlich. (Bild: Robert Hess (Langis, 16. Oktober 2018))

Daumen nach oben: Stephan Thalmann, Besitzer des Berghotels Langis, zeigt sich zuversichtlich. (Bild: Robert Hess (Langis, 16. Oktober 2018))

Stephan Thalmann, seit 2008 Besitzer des Berghotels Langis ob Sarnen, will mit seinem Gastrobetrieb ab Anfang November einen Neubeginn starten. «Die vergangenen rund 15 schwierigen Monate will ich möglichst rasch vergessen», sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Weiter hält er fest, dass das Kapitel «Betrieb eines Burestadl im Langis» abgeschlossen ist und sein Gastrobetrieb ab 1. November wieder «Berghotel Langis» heisst.

Die Alpstadl GmbH, Ermatingen, als Mieter und die Hotel Langis AG als Besitzer hatten im April 2018 vereinbart, das bestehende Vertragsverhältnis spätestens bis 31. Oktober zu beenden. Eine weitere gegenseitig unterzeichnete Vereinbarung hält fest, dass die Alpstadl GmbH die gemieteten Lokale sowie die Einrichtungen und Geräte bis zum 15. Oktober zu räumen habe. «Dies ist vollzogen worden», sagte Stephan Thalmann zu Beginn dieser Woche.

Hotel möglichst rasch öffnen

«Wir sind daran, die geplante Wiedereröffnung des Berghotels am 1. November zusammen mit der neuen Führung durch den Schwyzer Gastronomen Peter Rickenbacher vorzubereiten», erklärt Thalmann. Das Berghotel Langis soll «gutbürgerlich geführt werden», so Thalmann weiter. Die Organisation und die geplanten Aktivitäten müssten mit der neuen Leitung noch festgelegt werden. «Wir stehen etwas unter Zeitdruck, aber wir wollen unbedingt auf Anfang November öffnen.» Thalmann sieht es vor allem im derzeit herrschenden schönen Herbstwetter «nicht gerne, wenn Besucher vor geschlossenen Türen stehen.»

Künftig soll das Hotel sieben Tage die Woche geöffnet sein. Im Restaurant stehen 180 bis 200 Plätze und auf der Terrasse rund 250 Plätze zur Verfügung. Zum Übernachten laden 10 Doppelzimmer und zwei Massenlager ein. In Betrieb ist auch die öffentliche Toilette.

Der Nordic-Shop ist geöffnet

Bereits voll in Schwung ist der ehemalige nordische Spitzensportler Fredy Glanzmann mit seinem Shop für Langlauf, Schneeschuhlaufen und Nordic-Sports im Untergeschoss des Berghotels. «Wir sind bereit», erklärt er. Der Laden ist im Oktober am Wochenende offen, bei schönem Wetter täglich. Anschliessend läuft die Wintersaison bis im April des nächsten Jahres.