Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei junge Erfinder gewinnen den Tüftelpreis in Alpnach

Marc Michel und Michi von Ah haben bei einem Wettbewerb im Tüftelpark Pilatus den besten Roboter gebaut. Nun können sie Entwicklern über die Schultern schauen.
Marc Michel (links) und Michi von Ah mit ihrem Siegerroboter. (Bild: PD)

Marc Michel (links) und Michi von Ah mit ihrem Siegerroboter. (Bild: PD)

Am vergangenen Mittwochabend war es im Tüftelpark Pilatus in Alpnach so weit: Sechs Roboter, die von zwölf jungen Erfindern jeweils in Zweierteams gebaut worden waren, gingen auf dem Hindernis-Parcours gegeneinander ins Rennen. Ingenieur Michèl Odermatt würdigte die hohe Motivation und den Durchhaltewillen der jungen Tüftler. «Auch wenn heute nicht alle gewinnen, haben alle viel gelernt. Besonders beeindruckt hat mich der extreme Ansporn und dass trotz Rückschlägen alle bis heute mitgemacht haben.»

Die Jury, bestehend aus Roland Rossacher, Maxon Motor AG, sowie Stefan Vogler und Silke Landtwing, Leister AG, hatte gemäss einer Mitteilung keine leichte Aufgabe: «Es war schwierig, unter diesen sechs tollen Robotern den besten zu wählen», so Roland Rossacher. Schliesslich kürten die Verantwortlichen den Roboter von Michi von Ah (Giswil) und Marc Michel (Kerns) zum Gewinner.

Leister-Tüftelpreis überreicht

Stefan Vogler überreichte beiden ein Tablet. Zudem sind die beiden mit ihren Eltern zu einer Unternehmensführung bei der Leister Technologies AG eingeladen. Dort können Sie den Entwicklern über die Schulter schauen. «Junge kreative Köpfe sind die Zukunft für den Wirtschaftsstandort Obwalden. Denn ohne sie gehen uns irgendwann die Ideen aus oder wir verpassen neue Trends.»

Die anderen Tüftel-Teams gingen nicht mit leeren Händen nach Hause. Sie durften ihre selbstgebauten Roboter sowie ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen. Alle haben weiterhin die Möglichkeit, im Tüftelpark an ihren Robotern zu arbeiten.

Bevor die zwölf jungen Erfinder mit der Konstruktion ihrer Roboter beginnen konnten, besuchten alle den dreitägigen Einführungskurs in Robotik und Prototyping im Tüftelpark Pilatus. Dieser war von Ingenieur Michèl Odermatt entwickelt worden.

Erste Erfahrungen mit Robotik

Ziel des Tüftelparks ist es, das Interesse von Kindern und Jugendlichen für handwerkliche Berufe zu wecken. Im Rahmen des Leister-Preises wurden Jugendliche aus der Region Obwalden eingeladen, sich für die Teilnahme zu bewerben. Die Veranstalter – die Leister-Stiftung und der Tüftelpark Pilatus – möchten Schülern die Gelegenheit geben, erste Erfahrungen mit Robotik, 3D-Druck sowie modernen Technologien zu sammeln. (pd/mst)

Die Kurse «CAD und Prototypenbau» und «Adruino 2 – Aufbaukurs Robotik» können ab sofort besucht werden. Anmeldung unter www.tueftelpark-pilatus.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.