Zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten auf der Brünigstrecke

Ein Auffahrunfall in Alpnachstad führte zu einer Sperrung der A8. In Lungern kollidierten zwei Autos frontal.

Drucken
Teilen

(mu) Auf der Brünigstrecke in Obwalden kam es am Montag zu zwei Verkehrsunfällen. Mehrere Personen erlitten Verletzungen und wurden ins Spital transportiert.

Bei einem Auffahrunfall in Alpnachstad gab es neben Verletzten auch einen Totalschaden.

Bei einem Auffahrunfall in Alpnachstad gab es neben Verletzten auch einen Totalschaden.

Bild: Kantonspolizei Obwalden

Um 17.20 Uhr kam es auf der A8 in Alpnachstad zu einem heftigen Auffahrunfall. Bei der Fahrstreifenzusammenführung in Richtung Brünig staute sich laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Obwalden der Feierabendverkehr. Ein Fahrzeuglenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr einem Hybridfahrzeug ins Heck. Zur Sicherung des Elektro­fahrzeuges und wegen Rauchentwicklung am hinteren Personenwagen wurde die Stützpunktfeuerwehr hinzugezogen. Die beiden Insassen im vorderen Fahrzeug wurden ins Spital gebracht.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A8 in Fahrtrichtung Brünig zwischen Lopper und Alpnachstad für anderthalb Stunden gesperrt werden. Für die total beschädigten Unfallfahrzeuge wurden zwei Abschleppdienste aufgeboten.

Schwer beschädigt: Auto nach einer Kollision auf der Brünigstrasse in Lungern.

Schwer beschädigt: Auto nach einer Kollision auf der Brünigstrasse in Lungern.

Bild: Kantonspolizei Obwalden

Um 19.10 Uhr kollidierte oberhalb von Lungern ein talwärts fahrender Personenwagen in einer engen Kurve frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Ein Auto wurde durch den Aufprall zur Seite geschleudert, wobei ein drittes Fahrzeug beschädigt wurde. Auch hier mussten zwei Per­sonen vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden, wie die Kantonspolizei schreibt. Für die Fahrzeugbergung wurden ein Lastwagen mit Kran und ein Abschleppfahrzeug eingesetzt. Zur Reinigung der Strasse wurde die Nationalstrassenbetriebsgesellschaft Zentras aufgeboten. Der Verkehr konnte abwechselnd einspurig geführt werden, weshalb es nur zu kleinen Wartezeiten kam. Ein Kränzchen windet die Polizei den Ersthelfern, welche vorbildlich gehandelt hätten.