Obwaldner Landammann wird neu Präsident der Zentralschweizer Sozialdirektoren

Die Zentralschweizer Gesundheits- und Sozialdirektorenkonferenz hat im Obwaldner Landammann einen neuen Präsidenten gefunden. Er übernimmt das Amt der Zugerin Manuela Weichelt-Picard.

Drucken
Landammann Christoph Amstad bei seiner Antrittsrede. (Bild: Markus von Rotz, Sarnen, 29. Juni 2018)

Landammann Christoph Amstad bei seiner Antrittsrede. (Bild: Markus von Rotz, Sarnen, 29. Juni 2018)

Der Obwaldner Landammann Christoph Amstad ist ab dem 1. Januar des kommenden Jahres neu Präsident der Zentralschweizer Gesundheits- und Sozialdirektorinnenenkonferenz (ZGSDK). Er übernimmt den Vorsitz von seiner Zuger Amtskollegin Manuela Weichelt-Picard. Diese hatte sich im Frühling dazu entschieden, nicht mehr als Regierungsrätin zu kandidieren.

«Das Plenum der ZGSDK verliert mit Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard eine geschätzte Kollegin, welche einen ausserordentlichen Einsatz für soziale Fragen und Menschen auf der Schattenseite des Lebens leistet», heisst es in einer Mitteilung der Konferenz. (pd/zgc)

Aktuelle Nachrichten