Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Obwaldner Landammann wird neu Präsident der Zentralschweizer Sozialdirektoren

Die Zentralschweizer Gesundheits- und Sozialdirektorenkonferenz hat im Obwaldner Landammann einen neuen Präsidenten gefunden. Er übernimmt das Amt der Zugerin Manuela Weichelt-Picard.
Landammann Christoph Amstad bei seiner Antrittsrede. (Bild: Markus von Rotz, Sarnen, 29. Juni 2018)

Landammann Christoph Amstad bei seiner Antrittsrede. (Bild: Markus von Rotz, Sarnen, 29. Juni 2018)

Der Obwaldner Landammann Christoph Amstad ist ab dem 1. Januar des kommenden Jahres neu Präsident der Zentralschweizer Gesundheits- und Sozialdirektorinnenenkonferenz (ZGSDK). Er übernimmt den Vorsitz von seiner Zuger Amtskollegin Manuela Weichelt-Picard. Diese hatte sich im Frühling dazu entschieden, nicht mehr als Regierungsrätin zu kandidieren.

«Das Plenum der ZGSDK verliert mit Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard eine geschätzte Kollegin, welche einen ausserordentlichen Einsatz für soziale Fragen und Menschen auf der Schattenseite des Lebens leistet», heisst es in einer Mitteilung der Konferenz. (pd/zgc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.