ÖFFENTLICHER VERKEHR: Bahnhof Rothenthurm wird behindertengerecht

Von April bis Ende September baut die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) den Bahnhof Rothenthurm für 6,5 Millionen Franken um. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Bahnhof den Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes entsprechen.

Drucken
Teilen
Der Perron im Bahnhof Rothenthurm wird verlängert. (Bild: Bert Schnüriger/neue SZ)

Der Perron im Bahnhof Rothenthurm wird verlängert. (Bild: Bert Schnüriger/neue SZ)

Die Vorbereitungsarbeiten am Bahnhof Rothenthurm sind bereits angelaufen. Regierungsrat Andreas Barraud, André Baur, Gemeindepräsident Rothenthurm, und Thomas Küchler, Vorsitzender der SOB-Geschäftsleitung, setzten am Freitag symbolisch den ersten neuen Perronrandwinkel. Baustart für den Umbau ist der 2. April, wie die SOB am Montag mitteilte. Mehrheitlich finden die Bauarbeiten unter Betrieb statt, was umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen voraussetzt. Falls nicht anders möglich, wird nachts und auch während einer Wochenendsperre gebaut.

Um einen barrierefreien Zugang zu den Regionalzügen zu ermöglichen, baut die SOB Rampen und erhöht den Mittelperron, der gleichzeitig auf 220 Meter verlängert wird, auf 55 Zentimeter. Von der Einfahr- bis zur Ausfahrweiche passt sie Gleise und Weichen für eine Streckengeschwindigkeit von 80 km/h (vorher 45 km/h) an bzw. baut sie neu. Ausserdem modernisiert die SOB die Zugsicherung. Auch die Bahnübergänge im Bahnhofbereich werden der neuen Gleisführung angepasst.

Bis Ende September ist im Bahnhofbereich zeitweise mit Lärmbeeinträchtigungen zu rechnen. Die letzten Umgebungsarbeiten werden im Frühjahr 2014 abschlossen sein.

pd/zim