ÖV: SBB: Unterstützung bei Sitzplatzsuche

Die SBB will die vorhandene Sitzplatzkapazität während der Spitzenzeiten besser nutzen. In neun Bahnhöfen, darunter auch Luzern, wird nun eine Schwerpunktwoche zum Thema Reisendenlenkung durchgeführt.

Pd/Nop
Merken
Drucken
Teilen
Die Ströme der Reisenden sollen sich künftig noch besser am Perron besser verteilen, damit für jeden Fahrgast ein Sitzplatz garantiert werden kann. (Bild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Ströme der Reisenden sollen sich künftig noch besser am Perron besser verteilen, damit für jeden Fahrgast ein Sitzplatz garantiert werden kann. (Bild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die SBB will diese Woche Reisenden zu einem Sitzplatz verhelfen. Darum wird eine Schwerpunktwoche zum Thema Reisendenlenkung durchgeführt. Grund: Die Zahl der Reisenden während der Hauptverkehrszeiten und an Spitzentagen hat laut SBB in den letzten Jahren überdurchschnittlich zugenommen und bringt insbesondere den Regionalverkehr an die Grenzen der Kapazitäten. Interessant: Oft gebe es aber auch zu Spitzenzeiten noch freie Sitzplätze.

Diese Sitzplätze am Anfang und am Ende des Zuges bleiben leer, wenn sich die Reisenden nicht über die gesamte Perronlänge verteilen. Die SBB will nun mit der Schwerpunktwoche unter anderem am Bahnhof Luzern die Situation entschärfen.

Dank Durchsagen bessere Verteilung der Reisenden

Mit neuen Standarddurchsagen auf dem Perron sollen die Kundinnen und Kunden aufgefordert werden, sich über die gesamte Perronlänge zu verteilen. Zudem sollen sie auf die Aufteilung der Sitzplätze in den Sektoren aufmerksam machen.

Das Zugpersonal weist die Reisenden auf dem Perron zudem auf freie Sitzplätze hin. Eine Durchsage nach Abfahrt des Zugs soll die Fahrgäste über leer gebliebene Sitzplätze im Zug, über Zusatzzüge und Alternativverbindungen während der Stosszeiten informieren.