Open Air Hoch-Ybrig geht in Thurgauer Hände

Der drohende Konkurs des Open Airs Hoch-Ybrig ist definitiv abgewendet. Das Open Air Frauenfeld hat die Aktienmehrheit des Schwyzer Festivals übernommen. Nun wird das Konzept radikal geändert.

Drucken
Teilen
Bisher setzte das Open Air Hoch-Ybrig auf lokale Bands (Sandee und Gölä mit Band im Bild). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Bisher setzte das Open Air Hoch-Ybrig auf lokale Bands (Sandee und Gölä mit Band im Bild). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Die Organisatoren konnten alle Rechnungen des Festivals 2011 begleichen. Auch im kommenden Jahr wird wieder ein Openair in der Weglosen stattfinden, wie Festival-Sprecher Markus Föhn auf Anfrage von «Radio Zürisee» bestätigte.

Internationale statt Schweizer Bands

Neue Mehrheitsaktionärin ist die First Event AG mit Sitz in Frauenfeld, die das dortige Open Air durchführt. Sie ist die grösste Festivalveranstalterin in der Schweiz. Laut dem «Regionaljournal» besitzt sie nun rund 51 Prozent der Aktien des Open Airs Hoch-Ybrig. Das Schwyzer Festival erfährt auch eine Konzeptänderung: Bei der zwölften Austragung im nächsten Sommer sollen vermehrt internationale Künstler auftreten. Bisher gehörte das Festival vorallem den Schweizer Musikern.

Weil die beiden letzten Jahren im Hoch-Ybrig jeweils verregnet waren, häufte sich ein Defizit an. Statt den budgetierten 10'000 Besuchern kamen in diesem Sommer nur rund 6000 Besucher. Im Vorjahr waren es noch 8800.

rem