Parkhaus ist nicht vom Tisch

Zwar wird der Parkplatz beim Monséjour in Küssnacht erneuert. Doch das Parkplatzproblem ist damit nicht gelöst.

Drucken
Teilen
Vor dem Monséjour wird die Parkplatz-Infrastruktur verbessert. Es entstehen auch Grünflächen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Vor dem Monséjour wird die Parkplatz-Infrastruktur verbessert. Es entstehen auch Grünflächen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Parkhaus beim Monséjour ist definitiv vom Tisch. Spätestens jetzt, wo die Oberfläche des bestehenden Platzes aufgerissen wurde und die Infrastruktur angepasst und durch Grünflächenanteile optimiert wird. «Ein Parkhaus ist aber für den Bezirk Küssnacht noch nicht vom Tisch.

Der Bezirksrat ist sich bewusst, dass es sinnvoll ist, im Zentrum oder in Zentrumsnähe Parkierungsmöglichkeiten zu schaffen», sagt Bezirksrätin Carole Mayor, Vorsteherin des Ressorts Planung, Umwelt und Verkehr. Sie hat auch bereits schon drei mögliche Standorte für ein Parkhaus beziehungsweise für einen Parkplatz im Visier.

Diese Standorte könnten bei den drei Einfallsstrassen Oberdorf, Räbmatt und Luzernerstrasse sein. Als Bauherr möchte allerdings der Bezirk nicht selbst auftreten. «Bevor es konkret wird, müssen wir die Entwicklung in der Südumfahrung abwarten», sagt Mayor.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.