PARLAMENTARIER: Zentralschweizer Parlamentarier: Lobbyisten?

Moneyhouse hat die Interessen­verbindungen aller National- und Ständeräte untersucht. Zentralschweizer Parlamentarier belegen dabei Spitzenplätze.

Drucken
Teilen
Die Parlamentarier Rolf Schweiger, Otto Ineichen und Bruo Frick (v.l.). (Bilder Neue LZ)

Die Parlamentarier Rolf Schweiger, Otto Ineichen und Bruo Frick (v.l.). (Bilder Neue LZ)

1765 Mandate vereinen die 246 Parlamentarier beider Kammern auf sich. Moneyhouse veröffentlichte am Mittwoch eine Rangliste der Top-Mandatesammler und Lobbyisten im Parlament. Mit 29 Mandaten führt der Solothurner FDP Nationalrat Kurt Fluri die Spitze an. Den zweiten Platz belegt der Zuger Ständerat Rolf Schweiger (FDP), gefolgt von seinem Parteikollegen, dem Luzerner Nationalrat Otto Ineichen (26 Mandate).

Ingesamt sind gemäss Moneyhouse 17 Parlamentarier mandatslos, wovon nur die Luzerner SVP Nationalrätin Yvette Estermann aus der Zentralschweiz stammt. Weiter wurde untersucht, welche Parlamentarier besonders viele Beziehungen zur Gesundheits-Lobby aufrechterhalten. In der Top 3 als einziger Zentralschweizer vertreten ist der Schwyzer CVP-Ständerat Bruno Frick.

ost