Parteipräsidentin Uebersax tritt zurück

Die SVP des Kantons Schwyz verliert ihre Präsidentin. Dafür will die Partei in der Regierung einen weiteren Sitz gewinnen.

Drucken
Teilen
SVP-Parteipräsidentin Judith Uebersax, fotografiert in ihrem Büro vor den Regierungsratsersatzwahlen im März 2010. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

SVP-Parteipräsidentin Judith Uebersax, fotografiert in ihrem Büro vor den Regierungsratsersatzwahlen im März 2010. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Überraschung für die Mitglieder der kantonalen SVP am Mittwochabend: Parteipräsidentin Judith Uebersax erklärte an der Parteiversammlung im Mythen Forum auf den kommenden März ihren Rücktritt. Wie sie den rund 90 anwesenden Mitgliedern sagte, habe sie der Partei nun während vier Jahren vorgestanden. In dieser Zeit habe sie für den Regierungs-, aber auch für den Nationalrat kandidiert.

Ohne Erfolg. Uebersax wurde in keines der Ämter gewählt. Inwieweit die Enttäuschung über die diversen persönlichen politischen Niederlagen den Ausschlag für ihren Rücktrittsentscheid gab, sagte Uebersax gestern nicht.

Weiter haben die SVP-Mitglieder drei Kandidaten für die Regierungsratswahlen am 11. März nominiert. Die beiden bisherigen Regierungsräte Walter Stählin und Andreas Barraud werden zusammen mit Kantonsrat André Rüegsegger ins Rennen geschickt.

Harry Ziegler/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.