PASSZENTRUM: Regierungsentscheid löst Unmut aus

Wer einen biometrischen Pass braucht, muss nach Schwyz reisen. So will es die Regierung. Jetzt regt sich Widerstand.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Peter Marty. (Bild pd)

Gemeindepräsident Peter Marty. (Bild pd)

Ab dem 1. März 2010 wird es im Kanton Schwyz nur noch eine zentrale Stelle geben, wo Pässe und Identitätskarten (ID) bezogen werden können: im kantonalen Passbüro in der Gemeinde Schwyz. Das stösst im äusseren Kantons­teil auf Kritik. Konkret äussert sich der Gemeinderat Lachen nun zur geplanten Zentralisierung. Ein entsprechender Brief sei laut «March-Anzeiger» an den Regierungsrat unterwegs.

Im Auftrag des Lachner Gemeinderates kritisiert Gemeindepräsident Peter Marty den Entscheid der Regierung. Es wäre für den Gemeinderat Lachen wünschenswert gewesen, «wenn für die Beantragung des Passes und der ID wenigstens zwei mögliche Standorte oder aber ein zentralerer Standort gewählt worden wäre», heisst es laut Bericht im Brief des Gemeinderates. Denn vor allem ältere oder nicht mobile Einwohner würden nur umständlich die Reise nach Schwyz bewerkstelligen können.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.