Pefekte Schneebedingungen zum Saisonstart

Mit einer dicken Neuschneedecke ist der Winter in der Zentralschweiz angekommen. Viel besser könnte die Saison für die Wintersportler kaum beginnen.

Drucken
Teilen
Roberto Taipe hat mit seinem Airbord auf der Fräckmüntegg sichtlich Spass. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Roberto Taipe hat mit seinem Airbord auf der Fräckmüntegg sichtlich Spass. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Zentralschweizer Skigebieten können sich über 10 bis 20 Zentimetern Neuschnee freuen. Diese Schneeschicht und das von den Meteorologen vorhergesagte schöne Wetter bilden geradezu ideale Voraussetzungen für einen perfekten Start in die Wintersaison. So ist etwa die Freude auf der Melchsee Frutt gewaltig. «Es ist schon toll, dass wir unsere Gäste beim Saisonstart mit diesem Neuschnee in Stimmung bringen können», sagt Karl Langensand, Geschäftsführer von Melchsee-Frutt-Tourismus.

Wie in vielen Zentralschweizer Skigebieten herrschen auch in Andermatt beste Bedingungen. «Der Schnee ist gut und die Pisten top-präpariert. Auf dem Nätschen erwarten wir einen herrlichen Tag», heisst es bei der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG auf Anfrage.

Erhebliche Lawinengefahr

Die ganz grosse Schneemenge blieb in den Bergen zwar aus, dennoch ist die Lawinengefahr in der gesamten Zentralschweiz erheblich. «Schnee und Wind sind immer die Baumeister von Lawinen. Deshalb ist jetzt überall abseits der markierten Pisten vorsicht geboten», sagt Hans-Jörg Etter, Lawinenprognostiker beim Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.