PENDEL: Auf dem Hochstuckli Naturkräfte entdecken

Steinkreise, Labyrinthe und Spiralen sollen besondere Kräfte haben. Das kann man auf dem Hochstuckli selber erleben ausgerüstet mit einem Pendel.

Drucken
Teilen
Auf Tuchfühlung mit der Natur: Philippe Elsener vom Verein Radiästhetische Vereinigung Ägerital. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Auf Tuchfühlung mit der Natur: Philippe Elsener vom Verein Radiästhetische Vereinigung Ägerital. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

«Hier könnte es sich um einen früheren Kultort handeln», sagt Philippe Elsener von der Radiästhetischen Vereinigung Ägerital (RVÄ). Die Besucherinnen und Besucher, die sich am Samstag von ihm durch den «Pfad» auf dem Hochstuckli oberhalb von Sattel führen liessen, hörten gespannt zu. Rundherum Hügel und in der Mitte die kesselförmige Landschaft: So stelle man sich heute einen Kultort vor.

Auf dem Rundweg «Der Pfad Naturkräfte und Adernsteine erleben» gibt es an 27 Stationen einiges zu entdecken. Jeden ersten Samstag in den Monaten Mai bis Oktober finden öffentliche Führungen statt. Dann treffen sich jeweils Pendler, Rutengänger und andere an Energetik interessierte Menschen jeden Alters zu gemeinsamen Übungen, zum Gedankenaustausch und zur Weiterbildung. Um auf Tuchfühlung mit der Natur zu gehen, werden alle Teilnehmer mit einem Pendel ausgerüstet.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.