Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

PEOPLE: Beatrice Egli ist nur zweite Wahl

Der Strippenzieher des deutschen Pop Dieter Bohlen gab nun in einem Interview zu, dass die Schweizer Sängerin nur jene Songs bekam, die von Andrea Berg abgelehnt wurden. Und sogar ein Nummer-Eins-Hit war dabei.
Beatrice Egli posiert in Berlin. (Bild: EPA / Klaus-Dietmaer Gabbert)

Beatrice Egli posiert in Berlin. (Bild: EPA / Klaus-Dietmaer Gabbert)

"Das erste Album von Beatrice Egli bestand grösstenteils aus abgelehnten Nummern von Andrea", so der Produzent. Auch Eglis Nummer-Eins Hit "Mein Herz" wurde zuvor von Berg zurückgewiesen. Doch die scheint das nicht allzu sehr zu stören. "Wenn mir zu einer Melodie nichts einfällt, dann passt sie nicht zu mir", erzählte die Schlager-Queen ganz gelassen.

Vor rund zwei Jahren gingen Egli und Bohlen in der Musikproduktion eigene Wege. Damals begründete der Pop-Titan die Trennung kurz und knapp mit: "Die Chemie stimmte nicht mehr". Doch letztes Jahr gab Egli bei SRF-Talker Kurt Aeschbacher zu: "Ich wollte mir für mein neues Album viel Zeit nehmen, das wäre für Dieter unmöglich gewesen." Dennoch seien die beiden nicht im Schlechten auseinander gegangen. "Wir haben es auch heute noch sehr gut!"

So richtig glaubhaft ist das allerdings nicht, wenn man beispielsweise Bohlens Kommentare gegenüber einer "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidatin betrachtet: "Ich habe ein paar Vorteile gesehen. Du bist schon mal 20 Kilo leichter als Beatrice Egli."

bangshowbiz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.