Petition gegen revidierten Gewässerschutz

Das revidierte Gewässerschutzgesetzt soll im Kanton Schwyz nicht wie vom Bund geplant umgesetzt werden. Dies fordert eine Petition mit über 2900 Unterschriften.

Drucken
Teilen
Übergabe der Petition «Keine Umsetzung des revidierten Gewässerschutzgesetzes» an die Schwyzer Staatskanzlei. (Bild: PD)

Übergabe der Petition «Keine Umsetzung des revidierten Gewässerschutzgesetzes» an die Schwyzer Staatskanzlei. (Bild: PD)

Die Petition «Keine Umsetzung des revidierten Gewässerschutzgesetzes» wurde am Montag mit über 2900 Unterschriften der Staatskanzlei Schwyz übergeben. Wie die SVP Kanton Schwyz mitteilt, soll durch die Petition erreicht werden, dass der Regierungsrat beim Bund gegen die Fliessgewässer-Revitalisierung sowie die neue Festlegung des Gewässerraums interveniert. Durch die Änderungen müssten tausende Hektaren beste Ackerböden sowie Kulturland dem Gewässerschutz geopfert werden, argumentieren die Petitionäre.

Die Petition unterstützt die von SVP-Kantonsräten eingereichte Standesinitiative zum geänderten Gewässerschutzgesetz. Ständerat Peter Föhn und Kantonsrat Marcel Dettling (beide SVP) stehen der Petition im Co-Präsidium vor.

pd/bep