PFÄFFIKON: Bei Autobahnanschluss Pfäffikon gehts weiter

Einzelne Massnahmen der Verkehrsoptimierung Höfe sind bis Mitte September gestoppt. Einzig in Pfäffikon kann der Autobahnanschluss Pfäffikon umgestaltet werden.

Drucken
Teilen

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat Ende Juni über das weitere Vorgehen im Projekt Verkehrsoptimierung Höfe (VOH) informiert. Laut einer Mitteilung der Gemeinde Freienbach sind einzelne Massnahmen bis Mitte September gestoppt. Bund, Kanton und Höfner Gemeinden führen nun Gespräche über das weitere Vorgehen. Einzig die Umgestaltung des Autobahnanschlusses Pfäffikon ist vom Planungsstopp nicht betroffen, die Arbeiten gehen weiter.

Nach dem Ja zum Zubringer Vollanschluss Halten und dem Nein zum Zubringer Wilenstrasse (Fällmistunnel) ist die Lage schwierig. Erste Resultate wird das Baudepartement des Kantons Schwyz Mitte September bekannt geben.

Der Stand der einzelnen VOH-Projekte:

  • Umgestaltung Anschluss Pfäffikon Die Projektierungsarbeiten des A3-Anschlusses mit Direktanschluss Seedamm Center und Knoten Etzelpark sind fortgeschritten. Nach den Sommerferien ist die öffentliche Auflage geplant. 
  • Umfahrung Päffikon Im Mai hat das Schwyzer Baudepartement über Verzögerungen bei der Bauprojektvariante «Tunnel kurz» informiert. Aktuell prüft es technisch einfachere Bauprojektvarianten und wird Mitte September informieren. Die Projektierungsarbeiten für die Variante «Tunnel lang» bleiben sistiert.
  • Vollanschluss Halten mit Zubringer Halten–Schwerzi Bis Resultate aus den Gesprächen mit Bund, Kanton und Gemeinden vorliegen, sind die Projektierungsarbeiten für den Zubringer gestoppt.
  • Verlegung Autobahnanschluss Wollerau  Bis Resultate aus den Gesprächen mit Bund, Kanton und Gemeinden vorliegen, sind auch hier die Projektierungsarbeiten gestoppt. Dies betrifft den Zubringer Wilenstrasse (Fällmistunnel), bei dem die Planungshoheit beim Kanton liegt. Die Planungshoheit für den Autobahnanschluss und Zubringer Wollerau liegt beim Bund.