PFÄFFIKON: Chauffeur hat vor lauter Dekoration keinen Durchblick mehr

Ein Chauffeur wollte es in seinem Lastwagen besonders gemütlich haben. Doch er machte die Rechnung ohne die Polizei – und hat nun eine Anzeige am Hals.

Merken
Drucken
Teilen
Die Dekoration verhindert die freie Sicht auf die Strasse. (Bild: Kapo Schwyz (Pfäffikon, 23. August 2017))

Die Dekoration verhindert die freie Sicht auf die Strasse. (Bild: Kapo Schwyz (Pfäffikon, 23. August 2017))

Am Mittwochnachmittag führte die Kantonspolizei Schwyz in Pfäffikon eine Schwerverkehrskontrolle durch. Dabei wurde ein Lastwagenlenker kontrolliert, dessen Sicht durch die Frontscheibe aufgrund einer Dekoration stark eingeschränkt war. Er wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht, wie die Kantonspolizei Schwyz am Donnerstag mitteilte.

Wer Dekorationen oder Navigationsgeräte an der Frontscheibe am falschen Ort anbringt, riskiert laut Polizeiangaben eine Busse von bis zu 500 Franken. Die Verordnung über technische Anforderungen an Strassenfahrzeuge schreibt vor, dass der Fahrzeuglenker ab einem Abstand von zwölf Metern das ganze Gesichtsfeld frei überblicken können muss. Ausnahmen sind die gesetzlich vorgeschriebenen Vignette, das LSVA-Gerät oder der Innenspiegel. Ebenso darf die Sicht durch die Seitenscheiben je 90 Grad nach links und rechts nicht durch Kleber oder transportierte Waren behindert werden.

pd/zim