PFÄFFIKON: Konzern baut 40 Stellen ab

Der Industriekonzern Oerlikon baut in seiner Konzernzentrale in Pfäffikon 40 Stellen ab. Dies hängt mit der Straffung der Unternehmensstruktur zusammen.

Drucken
Teilen

Oerlikon verfügt derzeit in Pfäffikon über 120 Arbeitsplätze, weltweit sind es knapp 20'000. Ziel dieser Massnahme sei, «die Effizienz, Kundennähe und Profitabilität des Konzerns weiter zu erhöhen», schreibt Oerlikon.

Der Freienbacher Gemeindepräsident Kurt Zurbuchen bedauert den Personalabbau. Es handle sich um eine Umstrukturierung, wie sie oft vorkomme. Letztlich aber habe dies keine grossen Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Freienbach. Insgesamt gebe es in der Gemeinde 10'000 Arbeitsplätze. Auch handle es sich bei den gestrichenen Stellen der Oerlikon um Jobs, die andernorts wieder gesucht seien.

red.