PFÄFFIKON / LACHEN: Öl und Diesel halten Feuerwehren auf Trab

In Ausserschwyz ist am Freitag Öl und Diesel ausgelaufen. Sowohl auf der Strasse als auch auf dem See kam die Feuerwehr zum Einsatz.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr musste im Zürichsee bei Lachen eine Ölsperre errichten. (Symbolbild) (Bild: Archiv LZ)

Die Feuerwehr musste im Zürichsee bei Lachen eine Ölsperre errichten. (Symbolbild) (Bild: Archiv LZ)

Am Freitagmorgen hat nach Angaben der Kantonspolizei Schwyz ein Lastwagen an der Industriestrasse in Pfäffikon an einem Stein ausserhalb der Fahrbahn den Treibstofftank beschädigt. Dadurch liefen rund 100 Liter Dieselöl aus und verschmutzten die regennasse Fahrbahn. Da das Öl zudem in die Schächte und den Zürichsee floss, musste die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon aufgeboten werden.

Auf der verschmutzten Fahrbahn ereignete sich kurze Zeit später eine Kollision zwischen zwei Autos. In einer Rechtskurve geriet ein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Personen wurden keine verletzt.

Zeugenaufruf nach Gewässerverschmutzung

Ein Fischer bemerkte am Freitagmittag im Hafen Seefeld in Lachen eine grössere Öllache und alarmierte die Feuerwehr und die Kantonspolizei Schwyz. Unterstützt von einem Boot des Seerettungsdienstes Pfäffikon errichteten die Einsatzkräfte eine Oelsperre.

Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, ist der Verursacher der Gewässerverschmutzung, welche sich am Freitagmorgen ereignet hat, noch nicht bekannt. Hinweise sind an die Kantonspolizei Schwyz, Telefon 041 819 29 29, zu richten.

Rollerfahrer in Siebnen verletzt

Am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr, ereignete sich in Siebnen ein Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Rollerfahrer verlor beim Einbiegen von der Bahnhof- in die Glarnerstrasse die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Rentner verletzte sich dabei mittelschwer. Er musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

pd/rem