PFÄFFIKON: Vögele: Die Hälfte des Verwaltungsrates geht

Vier der acht Verwaltungsräte des Bekleidungshändlers Charles Vögele, darunter der Präsident und der Vizepräsident, treten auf die Generalversammlung vom kommenden 1. April zurück – wegen interner Querelen.

Drucken
Teilen
Bernd H.J. Bothe, scheidender Präsident des Vögele-Verwaltungsrats. (Bild EQ)

Bernd H.J. Bothe, scheidender Präsident des Vögele-Verwaltungsrats. (Bild EQ)

Mit Präsident Bernd Bothe, Vizepräsident Felix Ehrat sowie Carlo Vögele und Daniel Sauter treten vier der acht Verwaltungsräte des Bekleidungshändlers Charles Vögele auf die Generalversammlung vom kommenden 1. April zurück. Sie kapitulieren damit vor dem Druck der Aktionärsgruppe bestehend aus den britischen Hedge-Funds Laxey und Cheyne sowie dem Tettamanti-Anlagevehikel Sterling und dessen operativer Chef Massimo Pedrazzini, wie aus einer Mitteilung der Charles-Vögele-Gruppe vom Montag hervorgeht.

«Unnötige Auseinandersetzungen» verhindert
Die Gruppe hatte zusammen mit anderen bedeutenden Aktionären angekündigt, die Wiederwahl von Präsident Bothe und Vizepräsident Ehrat nicht mehr zu unterstützen. Auf Grund der fehlenden Unterstützung für die beiden Präsidiumsmitglieder haben sich laut der Mitteilung auch die langjährigen Verwaltungsräte Vögele und Sauter zum Rücktritt entschlossen. Verwaltungsratpräsident Bothe bedauerte den Schritt, respektierte aber die Entscheidung der Aktionäre, wie es weiter heisst. Auf Grund der sich damit abzeichnenden klaren Stimmverhältnisse an der kommenden Generalversammlung würden dem Unternehmungen mit dieser Entscheidung unnötige Auseinandersetzungen erspart. Konzernleitung und der verbleibende Verwaltungsrat könnten sich auf die Zukunft des Unternehmens konzentrieren.

Laxey, Cheyne und die zu 100 Prozent vom Tessiner Financier Tettamanti beherrschte Sterling hatten laut dem jüngsten Geschäftsbericht von Charles Vögele am 16. April 2008 zusammen mit Pedrazzini eine Gruppenbildung mit einem Kapitalanteil von 23,85 Prozent gemeldet. Gemäss dem Geschäftsbericht hielt Laxey per Ende letzten Jahres 10,38 Prozent, Cheyne 6,39 Prozent und Sterling 3,0 Prozent an Charles Vögele.

Bothe interimistisch auch operativer Leiter
Bothe und Sauter gehörten seit 2002 dem Verwaltungsrat an. Bothe hatte am vergangenen 18. August interimistisch auch die operative Verantwortung für den Konzern von Daniel Reinhard übernommen, der wegen einer schweren Krankheit zurückgetreten war und am vergangenen 30. Dezember im Alter von 55 Jahren verstorben ist. Mitte Januar dieses Jahres wurde Andre Maeder zum neuen Konzernchef ernannt. Der 49-jährige Schweizer stiess von Hugo Boss zur Textileinzelhandelsgruppe, wo er bereits ab 1989 während sechs Jahren im Einkauf tätig war.

Ehrat und Vögele wurden 1997 beziehungsweise 1998 in den VR gewählt. Der 52-jährige Vögele war ab 1992 Verwaltungsratsmitglied der früheren Holdinggesellschaft der Gruppe und nahm bis 1997 verschiedene Führungspositionen innerhalb der Charles-Vögele-Gruppe ein. Von Januar 1999 bis Oktober 2001 war er vollamtlicher Verwaltungsratspräsident.

Die Anleger reagierten positiv. An der Börse schnellten die Charles-Vögele-Aktien am Montagvormittag um bis zu 14,1 Prozent auf 33,2 Franken in die Höhe. Gegen Mittag wurden sie zu 32 Franken bewertet, 10,0 Prozent über dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

ap