PFÄFFIKON: Vögele rückt näher an asiatische Lieferanten

Die Charles Vögele Gruppe nimmt die Beschaffung in weiteren asiatischen Ländern in die eigene Hand. Das Unternehmen erhofft sich davon einen Wettbewerbsvorteil.

Drucken
Teilen
Blick durch ein Vögele-Schaufenster. (Bild pd)

Blick durch ein Vögele-Schaufenster. (Bild pd)

Während den letzten 15 Jahren wurde der Einkauf über Beschaffungsagenturen der in Singapur domizilierten Texline Associates Pte. Ltd. abgewickelt. Bereits vor zwei Jahren wurden vom selben Unternehmen die Beschaffungsaktivitäten in Hongkong und Shanghai integriert, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

«Der grosse Erfolg mit den eigenen Beschaffungsbüros in Hongkong und China hat uns dazu bewogen, auch in Indien und Bangladesh den Einkauf direkt in die eigene Organisation einzugliedern. Damit sind wir künftig noch näher bei unseren Lieferanten und können sehr schnell auf veränderte Kundenbedürfnisse reagieren», wird Werner Lange, CPO Charles Vögele, zitiert. «Somit beherrschen und kontrollieren wir direkt ein weiteres Glied in der Wertschöpfungskette, was als vertikal aufgestelltes Unternehmen ein bedeutender Wettbewerbsvorteil ist.»

scd