PFARREI SCHWYZ: Pfarrer klagt: «Unser Bischof ist humorlos»

Der katholische Schwyzer Pfarrer ist enttäuscht. Der Bischof von Chur verbietet die populäre Narrenmesse.

Drucken
Teilen
Die Narrenmesse im Februar 2009. (Archivbild Laura Vercellone/Neue SZ)

Die Narrenmesse im Februar 2009. (Archivbild Laura Vercellone/Neue SZ)

Traditionellen Katholiken war die Narrenmesse, die in der Pfarrkirche Schwyz vor einem Jahr mit Guuggenmusigen gefeiert wurde, sauer aufgestossen. Angehörige der Vereinigung Pro Ecclesia informierten Bischof Vitus Huonder in Chur darüber, dass hier aus der Kirche eine «Räuberhöhle» gemacht und Christus aus der Kirche vertrieben werde.

Sie forderten den Bischof auf, in Schwyz zu intervenieren. Dieser wies den Schwyzer Pfarrer Reto Müller an, auf solche Kirchenfeiern zu verzichten. Die Narrenmesse zog im vergangenen Jahr 700 Leute in die Kirche, deutlich mehr als sonst.

Der Schwyzer Pfarrer wird den Anweisungen seines Bischofs nur bedingt Folge leisten. «Wir gestalten sie anders, nämlich ohne Guuggenmusig und ohne Fasnachtskostümierte», so Pfarrer Reto Müller. Was allerdings nur halb so lustig sei. Und wie er den Bischof kenne, werde ihm auch dies nicht passen. «Denn unser Bischof ist humorlos», sagt Müller.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».