Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

PFLANZEN: Giftiges Jakobs-Kreuzkraut jetzt entfernen

Das Jakobskreuzkraut ist eine einheimische, gelbblühende Pflanze und ist stark giftig für Rinder und Pferde. Um die Ausbreitung auf Wiesen und Weiden einzudämmen, sind die Pflanzen auszureissen und im Kehricht zu entsorgen.
Das Jakobs-Kreuzkraut in voller Blüte. (Bild: PD/Agroscope ART)

Das Jakobs-Kreuzkraut in voller Blüte. (Bild: PD/Agroscope ART)

Die Kreuzkraut-Pflanzen werden 30 bis 100 Zentimeter hoch und blühen im Juni bis August mit gelben Blüten. In landwirtschaftlich genutzten Flächen wird dies zum Problem, denn die Pflanzen enthalten Giftstoffe, die beim Vieh zu schweren Vergiftungen führen. Auf der Weide wird das Kraut normalerweise gemieden. Doch selbst in Dürrfutter und Silagen ist das Pflanzengift noch wirksam und wird von den Tieren aufgenommen.

Die Pflanzen siedeln sich gerne entlang der Verkehrsachsen (Strassen, Autobahnen, SBB) an und versamen dann in Wiesen und Gärten, wie die Umweltstelle des Bezirks Küssnacht am Donnerstag mitteilte.

Was tun gegen die Verbreitung?

Die vorhandenen Kreuzkraut-Blütenstände an Wegrändern, entlang von Weiden und Böschungen, in Gärten, Rabatten und Hecken sind auszureissen und sofort im Kehricht zu entsorgen. Auf privaten Liegenschaften ist der Eigentümer für die Entfernung zuständig.

Das richtige Vorgehen beim Entfernen

In lockeren Böden können die Pflanzen oft leicht und als Ganzes ausgerissen werden. Bei grossen Pflanzen und schweren Böden ist es ratsam, zuerst die blühende Pflanze bis auf zirka halbe Höhe abzuschneiden und direkt in den Kehrichtsack zu stecken. Anschliessend kann der Rest der Pflanze samt Wurzel mit einer Grabgabel oder Hacke aus dem Boden gehoben werden und ebenfalls im Kehrichtsack entsorgt werden.

Achtung: Nur Erde wegschütteln und keine Samen verschütteln. Auf keinen Fall darf das Kreuzkraut in den Kompost geworfen werden oder an Böschungen, Wegen oder in Gärten liegen gelassen werden. Die Samen reifen an den abgestorbenen Pflanzen nachträglich aus.

pd/zim

Eine zweijährige Kreuzkraut-Pflanze. (Bild: PD/Agroscope ART)

Eine zweijährige Kreuzkraut-Pflanze. (Bild: PD/Agroscope ART)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.