Polizei beschlagnahmt über 20 illegale Waffen

Springmesser, Schlagstöcke und in einem Fall sogar eine Pistole: In über 20 Fällen hat die Kantonspolizei Schwyz in der ersten Jahreshälfte Jugendlichen oder jungen Erwachsenen unerlaubte Waffen abgenommen.

Drucken
Teilen
Sichergestelltes Schmetterlingsmesser. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Sichergestelltes Schmetterlingsmesser. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Sichergestelltes Schmetterlingsmesser. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Sichergestelltes Schmetterlingsmesser. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Bei Personenkontrollen stellten Schwyzer Polizisten im ersten Halbjahr 2011 über 20 Mal Waffen sicher. Jugendliche oder junge Erwachsene hatten Schmetterlingsmesser, Springmesser, Schlagstöcke, Soft-Air-Waffen und in einem Fall eine Pistole dabei. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, hat sie die Waffen, welche gemäss Gesetzt nicht mitgeführt werden dürfen, vernichtet.

Die Beschuldigten – es handle sich um Schweizer und ausländische Staatsangehörige – seien wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz verzeigt worden. Sie äusserten sich gegenüber der Polizei, dass sie Waffe als Selbstschutz auf sich tragen. Ohne entsprechende Bewilligung sei dies aber nicht erlaubt.

pd/bep

Waffengesetz

Unter das Waffengesetz fallen nicht nur Schusswaffen, sondern auch Imitations-, Schreckschuss und Soft-Air-Waffen, Schlagruten und –stöcke, Wurfsterne, Schlagringe und Schleudern mit Armstütze. Zudem ist es verboten Schmetterlingsmesser, Wurfmesser und einhändig zu öffnende Messer mit einem automatischen Mechanismus, aber auch solche mit einer Gesamtlänge von mehr als zwölf Zentimetern und einer Klingenlänge von mehr als fünf Zentimetern mitzuführen. Dolche mit einer symmetrischen Klinge von mehr als 30 Zentimetern fallen ebenso unter das Waffengesetz. Reizstoffsprühgeräte, mit Ausnahme von Pfeffersprays, dürfen ohne Bewilligung ebenfalls nicht mitgeführt werden.

pd