POLIZEI: Virtueller Polizeiposten in Schwyz noch kein Thema

Im Kanton Schwyz ist der elektronische Polizeiposten noch nicht geplant. Dies schreibt der Regierungsrat auf eine Kleine Anfrage aus dem Parlament. Die ePolice habe nicht nur Vorteile, weshalb die Erfahrungen in anderen Kantonen abgewartet werden solle.

Drucken
Teilen
Mann schliesst Veloschloss auf (Archiv) (Bild: Keystone)

Mann schliesst Veloschloss auf (Archiv) (Bild: Keystone)

Kantonsrat Luka Markic (SP) schreibt in seinem Vorstoss, dass mehrere Kantone den Internetdienst Suisse ePolice anbieten würden. Die Bevölkerung müsse dort wegen Diebstählen und Sachbeschädigungen oder Autonummernverlusten nicht mehr auf den Polizeiposten gehen, sondern könne die Anzeige im Internet machen. Dies bringe auch der Polizei eine administrative Entlastung.

Der Regierungsrat dämpft in seiner am Montag veröffentlichten Antwort aber die Erwartungen an den elektronischen Polizeiposten. Die Erfahrungen zeigten, dass die Polizisten oftmals die Anzeigeerstatter für ergänzende Angaben kontaktieren müssten. Die Einsparungen seien somit kleiner als erhofft. Zudem gehe das persönliche Gespräch verloren, und die Hemmschwelle für unwahre Angaben könnte durch den Internetdienst sinken. (sda)