Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Porträts von Päpsten und US-Präsidenten

August Benziger (1867–1955) gehört zur berühmten Benziger-Familie mit Stammsitz in Einsiedeln. Nach einer Handels- und Sprachausbildung war für ihn vorgesehen, dass er die Leitung des Verlags übernehmen sollte. Nach dem Besuch von Kunstschulen und ausgedehnten Reisen entschloss sich August Benziger jedoch, freischaffender Künstler zu werden. Er wandte sich vor allem der Porträtmalerei zu und arbeitete in Ateliers in Brunnen, Paris und New York. Benziger wurde zum international anerkannten Porträtisten der europäischen und der amerikanischen Gesellschaft. Unter anderem hat er Alexander Graham Bell, den Erfinder des Telefons, die US-Präsidenten Theodore Roosevelt, William Taft, William McKinley sowie Porfirio Diaz, Präsident von Mexiko, den Schweizer Bundespräsidenten Ludwig Forrer und die Päpste Leo XIII. und Benedikt XV. gemalt.

In Brunnen hat Benziger 1903/04 auf der familieneigenen Liegenschaft das Grand Hotel erbaut – innerhalb von nur 14 Monaten. Das Hotel an dominanter Lage gehörte zu den bedeutendsten Hotelbauten am Vierwaldstättersee. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde das Grand Hotel im Jahr 1999 von der Résidence Belle Epoque AG übernommen und zu repräsentativen Eigentumswohnungen umgebaut. (cj)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.