PRÄMIEN: So stark steigen die Krankenkassenprämien

Das Bundesamt für Gesundheit hat den Anstieg der Krankenkassen-Prämien für das kommende Jahr bekannt gegeben. Besonders hart trifft es die Zentralschweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Gegen den Aufschlag der Krankenkassenprämien hilft oft ein Wechsel zu einer günstigeren Kasse. (Karikatur Jals)

Gegen den Aufschlag der Krankenkassenprämien hilft oft ein Wechsel zu einer günstigeren Kasse. (Karikatur Jals)

Schweizweit steigen die Prämien im kommenden Jahr um 6,3 Prozent.

Ein Blick auf die Zentralschweizer Kantone zeigt, dass nur im Kanton Schwyz (6,1 Prozent) die Krankenkassenprämien unterdurchschnittlich steigen, aber immer noch noch deutlich über dem mehrjährigen Durchschnitt von 5,3 Prozent.

Am höchsten steigen die Prämien für die Erwachsenen im Kanton Nidwalden, nämlich um 10,3 Prozent. Im Kanton Zug liegt der Anstieg der Erwachsenen-Prämien rund zwei Prozent über dem schweizerischen Durchschnitt, nämlich bei 8,7 Prozent. Knapp dahinter folgt der Kanton Obwalden mit 8,6 Prozent mehr Prämien, Luzern mit 8,3 Prozent und Uri mit 8,2 Prozent.

Ab 2011 sind die Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung kostendeckend, womit das prioritäre Ziel des Eidgenössischen Departements des Innern erreicht wird, heisst es in einer Mitteilung.

rem