PRAGELPASS: Es war menschliches Versagen

Vor zweieinhalb Jahren stürzte auf dem Pragelpass ein Helikopter ab. Nun ist die Unfallursache geklärt: es war menschliches Versagen.

Drucken
Teilen
Der verunfallte Helikopter auf dem Pragelpass. (Bild Kapo Schwyz)

Der verunfallte Helikopter auf dem Pragelpass. (Bild Kapo Schwyz)

«Es liegen keine Anhaltspunkte für technische Mängel vor.» Dies zeigt der Bericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Am 2. November 2007 stürzte ein Helikopter beim Landeanflug auf den Pragelpass ab, weil er ein Heuseil touchierte. Zwei Passagiere und der Pilot wurden leicht verletzt.

Karte nicht konsultiert
Der Bericht hält fest, dass der Pilot auf dem Pragelpass landen wollte, um die Wettersituation zu beurteilen. Das Muotathal lag zum Unfallzeitpunkt teilweise unter einer Nebeldecke. Dabei übersah er ein Heuseil, das auf der Luftfahrthinderniskarte eingezeichnet war. Diese konsultierte der Pilot jedoch nicht. Das im Helikopter eingebaute Kartendarstellungsgerät konnte keine Hindernisse darstellen.

Zum Unfall beigetragen hat auch «die nicht durchgeführte Rekognoszierung des Aussenlandeplatzes», schreibt das Büro für Flugunfalluntersuchungen abschliessend.

rem