PRIVATE VOLKSSCHULEN: Professionelle Führung für Privatschulen

Die Qualität der privaten Volksschulen soll verbindlicher definiert, überprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Der Erziehungsrat hat die Weisungen zur Führung privater Volksschulen entsprechend überarbeitet.

Merken
Drucken
Teilen
Walter Stählin, Präsident des Erziehungsrates des Kantons Schwyz. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Walter Stählin, Präsident des Erziehungsrates des Kantons Schwyz. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Künftig müssen im Kanton Schwyz die Privatschulen eine professionelle Schulleitung für die pädagogische, personelle und administrative Führung einsetzen und ein schulinternes Qualitätskonzept entwickeln. Dies ist einer der Punkte, die der Erziehungsrat als Rahmenbedingung zur Bewilligung von privaten Volksschulen festgelegt hat. Notwendig wurde die Überarbeitung der Weisungen zur Führung privater Volksschulen aufgrund der erhöhten Ansprüche an Führung und Qualitätssorge.

Jährlich Rechenschaft ablegen
Für den Unterricht bleiben nach wie vor die kantonalen Lehrpläne verbindlich, heisst es in einer Mitteilung des Erziehungsrates. Auch sind an den Privatschulen künftig die kantonalen Leistungsmessungen und der kantonale Sporttest durchzuführen. Die Schulleitung hat zudem jährlich Rechenschaft in Form eines Jahresberichts abzulegen.

Des weiteren müssen die Schulräumlichkeiten eine angemessene Grösse aufweisen und über übliche Einrichtungen verfügen. Fehlende Fachräume sind durch die Schule extern einzumieten und müssen durch gültige Mietverträge belegt werden. Im Weiteren müssen Spiel- und Pausenplätze eine minimale Grösse aufweisen, um den Bedürfnissen von Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden.

Grundlage für eine Internationale Schule
Der Kanton Schwyz im Einzugsgebiet des Wirtschaftsraumes Zürich ist zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für internationale Firmen geworden. Deshalb werden neu auch die Voraussetzungen geschaffen, um eine internationale Schule bewilligen zu können. Eine solche hat zur Bewilligung eine entsprechende Anerkennung, zum Beispiel als Swiss International School (SIS) mit der Berechtigung nach dem International Baccalaureate Programm (IBO) zu unterrichten, vorzuweisen.

pd/zim